Einige Haustiere rennen aus Panik davon. Foto: imago/Photocase/sir_hiss / Photocase

Die Tage um den Jahreswechsel sind für Haustiere aufgrund der Böller und Raketen oft purer Stress. An diesen beiden Tagen entlaufen deutlich mehr Haustiere als sonst. Der gemeinnützige Verein Tasso zieht Bilanz.

Stuttgart - Für Haustiere ist die Zeit um Silvester und Neujahr oftmals purer Stress. Während einige Menschen eine Schwäche für Feuerwerk und Böller haben, versetzt der damit verbundene Lärm Vierbeiner häufig in regelrechte Panik. Oft laufen die Tiere dann auch weg und verschwinden.

Das zeigen auch die Zahlen des gemeinnützigen Vereins Tasso. Bei dem Verein können Haustiere registriert werden. Läuft ein Vierbeiner dann von Zuhause weg, hilft Tasso mit einer großen Datenbank bei der Suche. Besonders am 31. Dezember und dem 1. Januar gehen bei Tasso viele Vermisstenmeldungen ein.

Deutschlandweit sind an beiden genannten Tagen 705 Tiere als vermisst gemeldet worden. Dabei handelt es sich um 455 Hunde, 249 Katzen und ein Frettchen .„An normalen Tagen werden im Durchschnitt etwa 105 Hunde und rund 190 Katzen pro Tag bei Tasso als vermisst erfasst“, erklärt uns Laura Simon von Tasso.

In Stuttgart und der Region sind kaum Tiere entlaufen

In Stuttgart selbst sind an Silvester und Neujahr kaum Tiere entlaufen, hier weist die Datenbank von Tasso lediglich zwei vermisste Katzen auf. „Die Stuttgarter scheinen gut auf ihre tierischen Freunde aufgepasst zu haben“, stellt Laura Simon fest. Auch in der Region um Stuttgart sind bisher keine Vierbeiner als vermisst gemeldet worden.

Vermisste Tiere können bei Tasso kostenlos gemeldet werden, hier gibt es auch eine Übersicht über alle aktuell vermissten Vierbeiner. Auch, wer ein ihm unbekanntes Tier in der Nachbarschaft entdeckt, kann sich bei Tasso melden.

Für Besitzer von an Silvester entlaufenen Tieren hat Simon gute Nachrichten: „Es ist aber auf jeden Fall so, dass die meisten Tiere schon wieder zurückvermittelt werden konnten.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: