Der Vertrag von Tidjany Chabrol in Paris endet in diesem Sommer. Foto: Paris St. Germain

Nach Informationen der französischen Tageszeitung „Le Parisien“ hat der VfB seine Fühler nach Tidjany Chabrol ausgestreckt. Der 18-Jährige spielt auf einer Position, auf der es in Stuttgart Handlungsbedarf gibt.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart bastelt weiter emsig an seiner Mannschaft für die neue Saison. Zwei junge Spieler hat der Sportdirektor Sven Mislintat dabei schon für die kommende Runde verpflicht: Stürmer Alou Kuol von den Central Coast Mariners in Australien sowie den Mittelfeldspieler Ömer Faruk Beyaz von Fenerbahçe Istanbul.

Wie die Zeitung „Le Parisien“ berichtet, hat der VfB nun seine Fühler nach einem weiteren Youngster ausgestreckt. Die Rede ist dabei von dem 18 Jahre jungen Tidjany Chabrol, einem zentralen, offensiven Mittelfeldspieler von Paris St. Germain. Dies ist eine Position, auf der es bei den Stuttgartern in der nächsten Saison durchaus Bedarf gibt – und die neben dem Türken Beyaz mit weiteren neuen Spielern bestückt werden soll. Chabrol kann aber auch auf dem Flügel spielen.

Noch keinen Einsatz bei den Profis

Bisher hat der junge Franzose bei den Profis von PSG keinen Einsatz gehabt. Wie „Le Parisien“ weiter berichtet, soll sich Sven Mislintat, der bereits vor zwei Jahren Tanguy Coulibaly von den Rot-Blauen geholt hat, nach Chabrol erkundigt haben. Dessen Zweijahresvertrag läuft in diesem Sommer aus. Klar ist offenbar, dass der Spieler dem Hauptstadt-Club dann den Rücken kehren wird. Wie es weiter heißt, soll Tidjany Chabrol allerdings lieber in Frankreich bleiben wollen als ins Ausland zu wechseln. Mislintat müsste also noch Überzeugungsarbeit leisten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: