Im TV sollen Nachrichten zum Nachlesen angeboten werden - ebenso wie Aufnahmen von Autobahnkameras und Live-Bilder zur Wetterlage (Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa/Britta Pedersen

Wer will, kann den Moderatoren der SWR3 Morningshow bald über die Schultern schauen. Denn: Das Format wird von Mitte März an auch im Fernsehen ausgestrahlt. Die Inhalte sollen andere sein.

Stuttgart - Die SWR3 Morningshow wird künftig nicht mehr nur im Radio und Online ausgestrahlt, sondern auch im Fernsehen. Von Mitte März an sei es möglich, den SWR3-Moderatoren in den Morgenstunden auch über die Schultern zu schauen, teilte die zweitgrößte ARD-Sendeanstalt am Freitag in Stuttgart mit. Während im Radio die Musik läuft, sollen im TV aktuelle Nachrichten zum Nachlesen angeboten werden - ebenso wie Aufnahmen von Autobahnkameras und Live-Bilder zur Wetterlage.

Anke Mai, die neue SWR-Programmdirektorin Kultur, bezeichnete den Schritt am Freitag bei der Jahrespressekonferenz des Senders als einen „weiteren Baustein im multimedialen Umbau des SWR“.

Die Morningshow werde vom 16. März an zwischen 6.00 und 8.00 Uhr morgens im SWR Fernsehen ebenso zu sehen sein wie über sogenannte Smart Speaker mit Bildschirm, unter SWR3.de und in der App des Senders.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: