Heitor Alves aus Brasilien tritt heute in der dritten Runde der Qualifying Series an. Foto: AFP

Bei den US Open of Surfing in Huntington Beach treten Surfer aus der ganzen Welt in drei verschiedenen Wettbewerben gegeneinander an. Neun Tage lang reiten die Athleten die Wellen.

Huntington Beach - Bei den Vans US Open of Surfing im kalifornischen Huntington Beach stürzen sich seit vergangenen Sonntag Surfer aus aller Welt in die Wellen. Das Event läuft insgesamt neun Tage.

Am Pier der Küstenstadt werden verschiedene Wettkämpfe ausgerichtet. Die Surfweltmeisterschaft der Frauen, die Qualifying Series (QS) der Männer und die Pro Junior Events der World Surf League (WSL) sind seit dem 31. Juli und noch bis zum 6. August im Gange. Bei den Männern sind momentan unter anderem Davey Cathels aus Australien und Carlos Munoz aus Costa Rica unter den Besten. Bei den Frauen ziehen vier Surferinnen ins Halbfinale ein. Eine von ihnen ist Courtney Conlogue aus den USA.

Der Wettkampf mischt die Bestenlisten neu

Bisher führte bei den Frauen die Australierin Tyler Wright die Weltrangliste an, bei den Qualifying Series der Männer ist es der Brasilianer Jesse Mendes. Nach dem Wettkampf in Kalifornien könnte die Liste komplett anders aussehen.

Bei bis zu 27 Grad in Huntington Beach werden sich auch heute wieder einige Zuschauer bei den US Open of Surfing einfinden, um den Athleten beim Wellenreiten zuzusehen. Der erste Wettkampf beginnt um 7.30 Uhr lokaler Zeit (16.30 Uhr deutscher Zeit) mit der dritten Runde der QS der Männer. Nach der fünften Runde beginnt dann das Viertelfinale. Weitere Informationen zum Contest finden Sie auf der offiziellen Website der Vans US Open of Surfing.

Einen Eindruck von dem Surfcontest gibt es in unserer Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: