Stuttgarter Weindorf Ein Sonntag für die Familie

Von Heidemarie A. Hechtel 

So bunt wie ein Schmetterling ist auch das Familienprogramm auf dem Stuttgarter Weindorf am Sonntag. Die Lauben sind voll, das Wetter ist für die gut gelaunten Gäste kein Thema.

Stuttgart - Lina, drei Jahre alt, wird gerade in einen Schmetterling verwandelt und will so schön sein, wie die hübsche Stelzenläuferin, die Flügel schlagend über den Schillerplatz flattert. Collin wurde unter den geschickten Händen der Maskenbildnerin Anne Westermeyer zum Schmusekätzchen, und der zehnjährige Jonas darf sich gleich als Pandabär bewundern lassen. Kinderschminken, die Begegnung mit den bekanntesten schwäbischen Comic-Figuren Äffle und Pferdle, eine Weindorf-Rallye und das Traubenpressen bei Annette Currle haben den Familiensonntag am Weindorf zum viel besuchten Vergnügen der Eltern samt Nachwuchs gemacht.

Damit keiner auf falsche Ideen kommt: Die lieben Kleinen sollen hier natürlich nicht zum Wein trinken angehalten werden. „Aber sie können schon mal lernen, dass die Weinkultur für ihre Heimat von großer Bedeutung ist“, sagt Bärbel Mohrmann, die Geschäftsführerin des veranstaltenden Verkehrsvereins Pro Stuttgart. Die ursprüngliche Bestimmung, den immer etwas schwächer besuchten Sonntag mit zielgerichteten Attraktionen zu beleben, hat dieser Familientag wieder erfüllt.

Der Sommer kehrt zurück

Was das Schminken betrifft, ist Stuttgarts bekanntester Travestiekünstler konkurrenzlos. Bis aus dem Zwei-Meter-Mann Michael Panzer das Fräulein Wommy Wonder mit der Mega-Frisur wird, braucht er drei Stunden. Dann aber ist sein beziehungsweise ihr Auftritt auf Mörder-High-Heels umwerfend. Und obendrein die amüsanteste Verwirklichung der Intention, das Weindorf unter dem Stichwort IG CSD (Christopher Street Day) bunt zu machen. Genau wie mit der Premiere der Laube Kesselblick von Lorenz Kaiser und seinem Mann Kai-Michael Mett, für die damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung ging: „Acht Jahre haben wir warten müssen, aber jetzt sind wir sehr glücklich“, strahlt Kaiser.

Muss man übers Wetter reden? Ach, nein. In den nächsten Tagen soll der Sommer zurückkommen. Und beim Familiengottesdienst mit dem Auftritt von Musica varia aus Feuerbach hat Cathleen Grün, Kinder- und Jugendreferentin der evangelischen Freikirche City Chapel, um den den Segen Gottes gebetet. Dann kann ja nichts schief gehen.

Lesen Sie jetzt