Kickers-Präsident Rainer Lorz (links) und Martin Braun, der den Verein wohl verlassen wird. Foto: Pressefoto Baumann

Die Kickers haben ihr großes Ziel Wiederaufstieg verpasst. Wie geht es nun weiter bei den Blauen? Trainer Tobias Flitsch muss gehen – auch Martin Braun steht vor dem Aus. Und wie steht es um die Spieler?

Stuttgart - Es ist zwar auch bei den Stuttgarter Kickers Urlaubszeit, das heißt aber keinesfalls, dass sich nichts tut in Degerloch. Am Mittwoch meldete der Verein erst einmal die nicht mehr überraschende Trennung von Trainer Tobias Flitsch, dessen Vertrag nach dem verpassten Aufstieg nicht verlängert wird. Zudem verpflichtete Regionalligist 1. FC Saarbrücken Torhüter Ramon Castellucci. Das dürften aber nicht die einzigen Abgänge bleiben – weitere dürften zeitnah folgen.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie und erfahren Sie, wie es um die Spieler steht

Zum einen hat nach Informationen unserer Zeitung das Präsidiumsmitglied Niko Kleinmann seinen Rücktritt bekanntgegeben, da er einige sich abzeichnende Personalentscheidungen nicht mittragen wolle. Dabei geht es in erster Linie um die mögliche neue sportliche Leitung in Funktion des bisherigen Spielers Josip Landeka.

Ein Traum in Blau – die Multimedia-Reportage über die Kickers

Das wiederum würde im Gegenzug das Ende der Zusammenarbeit mit dem bisherigen Sportdirektor Martin Braun bedeuten, der unter gewissen Voraussetzungen durchaus weitergemacht hätte. Er sagt: „Die Erfahrung zeigt, dass im Fußball ohne Kontinuität im sportlichen Bereich, Erfolg nur schwer möglich ist.“

Gespräche mit Ramon Gehrmann

Den hatten die Kickers zuletzt aber nicht, das Ziel Aufstieg wurde verpasst, so dass die Trennung von Braun durchaus nachvollziehbar wäre. „Es gibt verschiedne Gedankenmodelle“, sagt Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer lediglich. Auf jeden Fall laufen seit Mittwoch auch Gespräche mit Trainerkandidat Ramon Gehrmann, was das Interesse an dem Ex-Freiberger unterstreicht. Daneben ist aber weiter Marijan Kovacevic ein Thema, der Leiter des NLZ – und wohl auch noch ein dritter externer Kandidat. Die Trainerfrage hat Vorrang, nachdem bereits viele Spieler verlängert haben – und andere wie Lukas Kling oder Ilias Soultani möglicherweise gehalten werden sollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: