Die Anweisungen von Kickers-Trainer Horst Steffen sind bei der kniffligen Aufgabe in Kiel gefragt Foto: Baumann

Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers muss sich an diesem Samstag im Spiel bei Holstein Kiel auf eine spezielle Spielweise des Gegners einstellen: „Die Kieler spielen Manndeckung über den ganzen Platz“, sagt Kickers-Trainer Horst Steffen.

Stuttgart - Horst Steffen, der Coach von Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers, sagt es ganz offen: „Ich wäre gerner nach München gereist.“ Doch 1860 hat sich in der Relegation gegen Holstein Kiel durchgesetzt. Deshalb dürfen die Blauen an diesem Samstag nicht in der Allianz-Arena antreten, sondern haben den Weg in den Norden auf sich nehmen müssen.

Doch es ist nicht nur die weite Anreise, die Steffen nicht gefällt, es ist auch die Spielweise der Kieler: „Sie spielen Manndeckung über den ganzen Platz.“ Darauf gilt es Antworten zu finden, so wie beim 2:0-Sieg im letzten, unbedeutenden, Saisonspiel der vergangenen Runde. „Wir müssen uns unheimlich viel bewegen, kurz kommen, lang gehen, kreuzen“, fordert Steffen.

Der Trainer stellte nochmals klar, dass es kein Thema war, Innenverteidiger Hendrik Starostzik unmittelbar vor Ende der Wechselfrist nach Kiel ziehen zu lassen. „Da gab es ein kategorisches Nein von meiner Seite. Wir brauchen ihn. Und außerdem wollen wir keinen Konkurrenten um die vorderen Plätze stärken.“ Beim Spiel im Holstein-Stadion wird es ein Wiedersehen mit ehemaligen Stuttgartern geben: Kiels Trainer Karsten Neitzel spielte früher genauso für die Blauen wie Abwehrspieler Manuel Hartmann. Manuel Janzer stürmte schon für den VfB II. Und Udo Bauer, den Guido Buchwald einst als Scout zu den Kickers holte, ist neuerdings in gleicher Rolle für Holstein tätig.

Drei Spieler aus dem Kickers-Drittligakader werden an diesem Samstag (15.30 Uhr) für die Oberligaelf in Reutlingen spielen: Marco Gaiser, Daniel Kaiser und Andy Ivan.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: