Lukas Kling (Mi.) und Nico Blank sorgten gemeinsam mit Marvin Weiss für ein stabiles Mittelfeld. Foto: Baumann

Der Gegner gehört zwar gewiss nicht zur gehobenen Kategorie der Liga. Das ändert nichts daran, dass die Stuttgarter Kickers beim 3:0 gegen den SV Linx die dringend notwendige Kompaktheit zeigen.

Stuttgart - Es war Feuer untem Dach auf der Waldau nach dem desaströsen Auftritt am vergangenen Mittwoch beim 0:2 in Göppingen – doch mit dem ungefährdeten 3:0 (2:0) gegen den SV Linx hat Fußball-Oberligist Stuttgarter Kickers seine Pflicht erfüllt und Wiedergutmachung betrieben. „Die Mannschaft hat viel Prügel bezogen. Ich bin froh, dass sie die Vorgaben toll umgesetzt und die gewünschte Reaktion gezeigt hat“, sagte Trainer Ramon Gehrmann. Sein Team kletterte auf den zweiten Platz. Der Rückstand auf Spitzenreiter SGV Freiberg (1:1 gegen den FC Nöttingen) konnte auf fünf Punkte verkürzt werden.

Tunjic bei zwölf Saisontoren

Die Kickers hätten vor den 500 Zuschauern mehr Tore als durch Mijo Tunjic (27., 49./Handelfmeter; es waren seine Saisontore elf und zwölf) und Innenverteidiger Theo Rieg (33.) erzielen können. Die notwendige Gier und Entschlossenheit fehlte jedoch nach der 3:0-Führung. „Dass die Defensive stabil war und wir nichts zugelassen haben, wiegt schwerer, als die eine oder andere vergebene Chance“, sagte Gehrmann nach dem fünften Heimsieg im fünften Saisonspiel im Gazistadion. Hinzu kommen die WFV-Pokal-Heimsiege gegen den 1. Göppinger SV (4:0) und SF Dorfmerkingen (2:0). Damit haben die Kickers in sieben Pflichtspielen im Gazi-Stadion nur einmal, beim 4:2 gegen den FSV 08 Bissingen, Gegentore bekommen.

Lesen Sie hier: Kickers ungenügend in Göppingen

Für die wieder gewonnene Stabilität sorgte die Viererkette und das kompakte Mittelfeld, in dem sich die Hereinnahme von Marvin Weiss auszahlte. Der 25-Jährige machte gemeinsam mit Lukas Kling und Nico Blank klug die Räume eng. Die Staffelung stimmte viel besser, als zuletzt in Göppingen, als zwischen den Mannschaftsteilen gewaltige Lücken klafften.

Zagaria und Kolbe fehlen

Am kommenden Samstag (15 Uhr) geht es für die Kickers zum Aufsteiger 1. FC Bruchsal. Ob dann Denis Zagaria und Niklas Kolbe dabei sein werden, ist offen. Die Information über die Dauer der Sperre von Zagaria lag bis zum Wochenende noch nicht vor, bei Kolbe besteht Verdacht auf Faserriss. Ein MRT an diesem Montag soll Aufschluss geben.

Lesen Sie hier: Überflieger vom SGV Freiberg mischen Liga auf

Unterdessen haben die Kickers die Spieler Aron Viventi (23) und Mohamed Baroudi (17) vertraglich an sich gebunden. Das WFV-Pokal-Viertelfinalspiel gegen den Oberligarivalen FV Ravensburg wurde auf 14. Oktober (19 Uhr/Gazi-Stadion) terminiert.

Aufstellung

Stuttgarter Kickers: Bromma – Moos, Reisig, Rieg, Kammerbauer (75. Landwehr) – Blank (65. Benkeser), Kling (81. Winter), Obernosterer, Weiss (75. Dobros) – Giles, Tunjic.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: