Stuttgarter Frühlingsfest

Stuttgarter Frühlingsfest Kein Fassanstich mit den Nacktmodels

Von Uwe Bogen 

Playmate Ramona Bernhard mit ihrem Mann Oliver Burghart beim Wasenwarmup im Schocken. Foto: 7aktuell.de | Oskar Eyb
Playmate Ramona Bernhard mit ihrem Mann Oliver Burghart beim Wasenwarmup im Schocken. Foto: 7aktuell.de | Oskar Eyb

Wie nackt darf das Frühlingsfest sein? Vor dem Start auf dem Cannstatter Wasen ist darüber hitzig gestritten worden. Festwirt Armin Weeber hat reagiert und die Nacktmodels ausgeladen, die bei ihm am Samstag das Fass anstechen sollten.

Stuttgasrt - Dirndl sind auf dem Stuttgarter Frühlingsfest erwünscht, doch zu tiefe Einblicke sollen die Dekolletés nicht bieten. Einen Tag vor dem Start auf dem Cannstatter Wasen hat Festwirt Armin Weeber beschlossen, seinen „alternativen Fassanstich“ abzusagen, der für diesen Samstag um 16 Uhr im Wasenwirt-Zelt geplant war.

Am Freitag hat er das bereits gebuchte Nacktmodel Micaela Schäfer und das Playmate Ramona Bernhard ausgeladen. Der geplante Auftritt der „Busenfreundinnen“, wie sie im Flyer angepriesen wurden, hatte in den sozialen Netzwerken für hitzige Debatten gesorgt. „Bei einem Familienfest für jung und alt hat jemand mit nur nackigen Talenten nichts zu suchen“, ist auf der einen Seite argumentiert worden. Die andere Seite plädierte für Spaß und Toleranz. „Wenn Micaela fürs Ausziehen Geld bekommt, wäre sie blöd, es nicht zu machen“, war zu lesen.

Frühlingsfest soll ein „Familienfest“ bleiben

Festwirt Armin Weeber hat am Freitagabend gegenüber unserer Zeitung versichert, dass er nicht von Amts wegen zur Absage des freizügigen Fassanstichs mit Nacktmodels gezwungen worden sei. „Das war unsere freiwillige Entscheidung“, betonte er. Auch für ihn sei das Frühlingsfest ein „Familienfest“, das „Niveau“ haben sollte, stellte er klar. Seiner Absage gingen Gespräche mit der Veranstaltungsgesellschaft in.stuttgart voraus. „Man hat mir gesagt, dass man es nicht gut fände, wenn der offizielle Fassanstich durch Alternativveranstaltungen verwässert wird“, berichtete Weeber. Vielleicht hatten die Veranstalter die Sorge, die Fotografen und Fernsehteams würden in ihrer Berichterstattung lieber halbnackte Models am Bierfass zeigen als Bürgermeister Michael Föll.

Die Playmates treffen sich nun an diesem Samstag, 23 Uhr, im H’ugo’s zu einer „Wasen Opening Party“. Micaela Schäfer, die zunächst beim Wasenwirt ein Bad in der Bierwanne nehmen wollte, wird abends in der Bar nicht dabei sein. Sie bleibt nun Stuttgart ganz fern. Noch mehr als auf Debatten über zu viel Sex beim Frühlingsfest sind die Wirte und Schausteller auf gutes Wetter angewiesen.