Wer sich beim alljährlichen Weihnachtsmarktbesuch statt Thüringer Bratwurst und einer Tasse Glühwein auch mal einen Burger mit weihnachtlichen Bratäpfeln und eine Glühcola wünscht, ist auf dem ersten Stuttgarter Foodtruck Weihnachtsmarkt richtig. Foto: Heldenreich

Wer von Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerk, Glühwein und Thüringer Wurst gelangweilt ist, der sollte beim ersten Stuttgarter Foodtruck Weihnachtsmarkt vorbeischauen, der vom 11. bis zum 13. Dezember stattfindet. Hier gibt es weihnachtliche Leckereien und Straßenmusik in heimelig-hipper Atmosphäre.

Stuttgart - Eigentlich ist es doch in jedem Jahr das Gleiche: Wir gehen auf den Weihnachtsmarkt, drücken uns zwischen unzähligen Menschen von Bude zu Bude, in der Hoffnung auch nur einen Blick auf das immer gleiche Kunsthandwerk werfen zu dürfen und letztlich enden wir wie in jedem Jahr mit einer roten Wurst in der linken und einer Tasse kaltem Glühwein in der rechten Hand, obwohl wir viel lieber auch mal etwas anderes essen wollen.

Lesen Sie hier: Shopping für Weihnachten in Stuttgart

Doch damit soll nun Schluss sein, denn die Macher des Streefoodmarktes auf dem Karlsplatz, der uns den Sommer über mit kulinarischen Besonderheiten aus aller Welt versorgt und verwöhnt hat, haben sich ein Weihnachtsspecial überlegt, das jedem noch so schön beleuchteten Weihnachtsmarkt den Rang ablaufen könnte. Statt langweiliger Thüringer Wurst und immer gleichem Glühwein, soll es beim ersten Foodtruck Weihnachtsmarkt vom 11. bis zum 13. Dezember nämlich weihnachtliche Gaumenfreuden geben, die es so nicht an jeder Ecke gibt.

Burger und Glühcola statt Wurst und Glühwein

„Mit dem Foodtruck Weihnachtsmarkt wollen wir weg vom klassischen Weihnachtsmarkt mit Massenfastfood und klassischer Thüringer Wurst“, verrät Veranstalter Daniel Rosner von Heldenreich. „Insgesamt wird es etwa 20 bis 25 Trucks geben von denen jeder die Pflicht hat, ein weihnachtliches Thema aufzugreifen.“ So gibt es statt einem klassischen Burger eben einen Burger, der mit Bratäpfel versehen richtig weihnachtlich schmeckt. Statt klassischem Glühwein gibt es Glühcola oder auch Holunderwunder. Außerdem gibt es vegane und vegetarische Leckereien, aber auch mexikanische Fleisch- und skandinavische Fischgerichte. Wem das für einen Weihnachtmarkt dann aber doch etwas zu exotisch ist, der bekommt hier natürlich auch Klassiker wie gebrannte Mandeln und Crêpes.

„Wir wollen keine Marktschreier, die Schneidebrettle verkaufen, sondern wollen eine Plattform schaffen, um gemütlich das Adventswochenende gemeinsam mit Freunden und der Familie bei gutem Essen und Trinken zu genießen.“ Und damit das funktioniert wird der Ort des Geschehens, der Festplatz in Zuffenhausen, am dritten Adventswochenende mit jeder Menge Holzspäne und etwa sechzig Tannen in eine Art Adventswald verwandelt, der zum Schlemmen und Verweilen einlädt.

Alles von der Straße

Für Zuffenhausen habe man sich übrigens bewusst entschieden: „Der Festplatz ist sehr gut angeschlossen und deshalb nicht nur von Stuttgart gut zu erreichen, sondern auch von Ludwigsburg und Bietigheim.“ Außerdem gebe es in der Stuttgarter Innenstadt ja schon einen „mächtigen Weihnachtsmarkt“.

Um dem Ganzen aber noch einen obendrauf zu setzen, haben sich die Macher noch etwas anderes überlegt. Passend zum Streetfoodgedanken soll es nämlich nicht nur Essen auf der Straße geben, sondern auch Musik von der Straße. „Wir haben einige Straßenmusiker eingeladen, die verschiedene Weihnachtstitel spielen werden und die gemütliche, weihnachtliche Atmosphäre abrunden“, sagt Rosner. „Wenn dann noch ein paar Schneeflocken vom Himmel fallen, gibt das Ganze optisch schon was her.“

Seine Tore öffnet der Foodtruck Weihnachtsmarkt vom 11. bis zum 13. Dezember. Freitags ist von 17 bis 22 Uhr, samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 21.30 Uhr geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: