Von den Ausfällen betroffen waren Verbindungen von und nach Frankfurt, Hamburg und Berlin-Tegel. (Archivbild) Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Wegen einer technischen Panne ist europaweit mit Verspätungen von bis zu 15 000 Flügen zu rechnen. Auch Stuttgart ist betroffen.

Stuttgart/Brüssel - Wegen der Panne im Steuerungssystems für den europäische Flugverkehr ist es am Flughafen Stuttgart zu vereinzelten Flugausfällen und Verspätungen gekommen. Bis zum Mittwochmorgen seien bei An- und Abflügen insgesamt fünf Flüge als Folge des Systemausfalls gestrichen worden, teilte eine Sprecherin des Flughafens Stuttgart am Mittwoch mit. Von den Ausfällen betroffen waren Verbindungen von und nach Frankfurt, Hamburg und Berlin-Tegel. Bei einigen Flügen sei es zu Verspätungen von 10 bis 15 Minuten gekommen. Die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) in Brüssel hatte am Dienstag mitgeteilt, dass durch den Ausfall europaweit Verspätungen bei rund 15 000 Flügen möglich seien.

Insgesamt sei der Flugbetrieb am Airport aber „relativ normal weitergelaufen“, so die Sprecherin. Der Grund sei, dass in Stuttgart vor allem innerdeutsche Flugverbindungen abgefertigt werden. Von dem Systemausfall seien aber vorrangig innereuropäische Verbindungen betroffen gewesen. Ob es am Mittwoch zu weiteren Einschränkungen am Flughafen Stuttgart kommt, war zunächst nicht bekannt.

Flugsicherheit ist nicht beeinträchtigt

Hintergrund war nach Eurocontrol-Angaben der Ausfall des sogenannten ETFMS-Systems, das zentral für die Steuerung des Flugverkehrs in ganz Europa ist. Demnach gingen die Daten von Flügen verloren, die vor 12.26 Uhr angemeldet worden waren. Die Fluggesellschaften sollten sie deshalb erneut anmelden. Der Systemausfall war bereits am Dienstagabend wieder behoben worden. Die Flugsicherheit sei nicht beeinträchtigt gewesen, hieß es.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: