Daimler (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Wegen anhaltender Lieferengpässe musste Daimler zuletzt Tausende Mitarbeiter der Werke in Rastatt und Sindelfingen in Kurzarbeit schicken – nun holt der Stuttgarter Autobauer sie zurück.

Stuttgart - Der Autobauer Daimler hat Tausende seiner Mitarbeiter in den Mercedes-Werken in Rastatt und Sindelfingen wieder aus der Kurzarbeit geholt. Das teilte eine Konzernsprecherin am Montag in Stuttgart auf Anfrage mit. In Rastatt seien lediglich noch Beschäftigte in einzelnen Teilbereichen weiter in der Kurzarbeit, die Autoproduktion sei aber davon nicht mehr betroffen.

Wegen anhaltender Lieferengpässe wichtiger elektronischer Bauteile hatte Daimler zuletzt Tausende Mitarbeiter in seinen Werken in Rastatt, Sindelfingen und auch Bremen in die Kurzarbeit geschickt. In Bremen läuft nach Daimler-Angaben schon seit Mitte vergangener Woche alles wieder regulär. Genaue Angaben zum Umfang der Kurzarbeit in den vergangenen Wochen hatte Daimler nicht gemacht. Am Standort Sindelfingen sind insgesamt etwa 35.000, in Bremen mehr als 12.000 und in Rastatt rund 6500 Mitarbeiter beschäftigt.

Lesen Sie hier mehr aus unserem Plus-Angebot: Daimler-Personalchef Wilfried Porth zum Personalabbau

Die weltweiten Probleme beim Nachschub von Elektronik-Chips zwingen auch andere Autokonzerne seit Wochen immer wieder zu Unterbrechungen der Produktion.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: