Marode Decke im Stuttgarter Schickhardt-Gymnasium Foto: StN

Die Stadt braucht für die Sanierung von 2000 Mängeln an Schulgebäuden 246 Millionen Euro.

Stuttgart - Viele Schulen in der Landeshauptstadt sind so kaputt, dass sie noch in diesem Jahr saniert werden müssen. Für die übrigen Reparaturen reichen die Mittel aus dem Konjunkturprogramm des Bundes aber nicht aus, die Stadt muss bis zu 246 Millionen Euro nachlegen.

Dächer und Fenster sind undicht, Fassadenteile lösen sich, die WCs sind nicht nur mangelhaft, sondern teilweise nicht funktionstüchtig - so stellt sich der Zustand etlicher Schulen in der Landeshauptstadt dar. 465 Gebäude hatte das Projektsteuerungsbüro Drees und Sommer untersucht und festgestellt, dass 80 Sanierungsmaßnahmen nicht mehr aufzuschieben sind.

Tropfen auf den heißen Stein

"Nach dem vorliegenden Ergebnis ist es für mich unumgänglich, dass noch 2011 die Mittel für Schulsanierungen um insgesamt 25 Millionen Euro aufgestockt werden", sagte Oberbürgermeister Wolfgang Schuster am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

Nur ein Drittel der 168 Schulen in der Landeshauptstadt sind in einem guten baulichen Zustand. Drees und Sommer hat den Gebäudezustand im Detail bewertet und die Sanierungsmaßnahmen nach Dringlichkeit geordnet. Insgesamt werden in den kommenden fünf Jahren dafür bis zu 346 Millionen Euro gebraucht. Im Vergleich dazu sind die 42 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Der Gemeinderat der Landeshauptstadt hatte deshalb bereits die Sanierungskonten um rund 180 Millionen Euro gefüllt, muss aber dem Gutachten entsprechend jetzt nochmals nachlegen. SPD und Grüne im Gemeinderat haben gestern moniert, dass die bürgerliche Mehrheit ihre Anträge auf höhere Sanierungsbudgets in der Vergangenheit oft zurückgewiesen hätten.

Schulbauten sind nicht nur hier vernachlässigt worden. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat die Kosten für dringende Sanierungen bundesweit auf 75 Milliarden Euro beziffert, den Sanierungsstau auf mehr als 700 Milliarden Euro. Das Finanzministerium Baden-Württemberg hat die Verwendung der Zuschüsse aus dem Konjunkturprogramm aufgelistet: Demnach hatten auch die Nachbarkreise vornehmlich Bedarf an Schulsanierungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: