Der Eberhard-Ludwig-Saal in der Wangener Kelter. Foto: Bezirksamt Wangen (z)

Wenn der Bund der Ehe geschlossen wird, ist vielen Brautpaaren der Trauort besonders wichtig. Beliebt sind nicht nur das Neue Schloss und die Damaszenerhalle in der Wilhelma, sondern auch der Ludwig-Eberhard-Saal in der Wangener Kelter und das Alte Rathaus Uhlbach.

Wangen - Im vergangenen Jahr haben in Stuttgart insgesamt 3173 Paare, darunter 254 gleichgeschlechtliche, den Bund fürs Leben besiegelt. Jede fünfte Eheschließung (663) fand dabei an einem Wunschtrauort statt. Obwohl dafür neben den Standesamtgebühren ein zum Teil beträchtlicher Aufpreis zu zahlen ist, stellt Verena Rathgeb-Stein, die Leiterin des Standesamtes Stuttgart, fest: Die Nachfrage nach diesen besonderen Räumen für die standesamtliche Zeremonie sei unverändert groß.

1281 Trauungen

Wenn der Bund der Ehe geschlossen wird, ist vielen Brautpaaren der Ort der Trauung besonders wichtig. Immerhin 27 Wunschtrauorte außerhalb der Standesämter werden mittlerweile in der Landeshauptstadt angeboten, die meisten in Stuttgart-Mitte (13). Es ist also nicht verwunderlich, dass dort auch am häufigsten „Ja“ zueinander gesagt wird: 1281 Trauungen waren es im vergangenen Jahr insgesamt, davon fanden allerdings nur 287 an Wunschtrauorten statt – allen voran im Neuen Schloss (73) und im Schloss Solitude (63), berichtet Rathgeb-Stein. Gefragter noch als Hegel-Haus, Weißenhof-Museum, Marmorsaal im Weißenburgpark oder Stadtbibliothek sind indes markante Gebäude in den Neckarvororten. Neun besondere Wunschtrauorte bietet die Verwaltung hier an. Allein in Bad Cannstatt verzeichnete das Standesamt 514 Eheschließungen, davon fanden 109 im Kleinen oder Großen Kursaal statt, in der Damaszenerhalle des zoologisch-botanischen Gartens Wilhelma weitere 54. In der Hitliste der gefragtesten Stuttgarter Trauorte folgen 2018 der Eberhard-Ludwig-Saal in der Wangener Kelter (52) und das Alte Rathaus Uhlbach (40). Das ist umso erstaunlicher, da die Zahl der Eheschließungen in diesen Stadtbezirken nicht besonders groß ist. Insgesamt wurden in Wangen im vergangenen Jahr 59 Ehen geschlossen, in Obertürkheim waren es 80. In Hedelfingen fanden 33 Trauungen statt, in Untertürkheim 85, in Münster 19 und in Mühlhausen 178.

Heiraten unter freiem Himmel

Heiratswillige können in Stuttgart grundsätzlich auch unter freiem Himmel heiraten. Wie viele Paare von der Möglichkeit der Trauung im Freien Gebrauch gemacht haben, darüber kann Rathgeb-Stein allerdings keine Aussagen machen. „Das wird nicht extra erhoben.“ Es würden aber immer wieder entsprechende Anfragen bei der Stadt eingehen. „Leider können wir aufgrund des rechtlichen Rahmens nicht allen Wünschen entsprechen“, räumt sie ein. Denn der Lieblingsort der Paare müsse „nach seiner Lage und Beschaffenheit einer Trauung angemessen sein“. Ob er für die Zeremonie zugelassen werden kann, prüfen die Standesämter zusammen mit dem Rechtsamt.

Der beliebteste Tag zum Heiraten ist übrigens der Samstag. 927 Ehen wurden im vergangenen Jahr an diesem Wochentag geschlossen. „Diese Termine sind sehr begehrt“, weiß Rathgeb-Stein. Schon jetzt sei ein Teil der 2019er-Termine vergeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: