Farblich ergänzen sich die Wappen zufälligerweise äußerst gut. Foto: A. Kratz

Das ist doppelter Grund zum Feiern: Der Stadtbezirk Stuttgart-Vaihingen ist seit 30 Jahren Partnerstadt des französischen Melun. Die freundschaftlichen Beziehungen bestehen allerdings schon seit 50 Jahren.

Vaihingen - Eigentlich sind es schon 50 Jahre. Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Vaihingen und Melun haben bereits vor einem halben Jahrhundert ihren Anfang genommen. Die offizielle Städtepartnerschaft jedoch besteht erst seit 30 Jahren – und die wird am 19. und 20. September groß gefeiert. Rund 35 Gäste reisen aus Frankreich an und verbringen zwei Tage in Vaihingen. „Im Jahr 1965 wurden erste Kontakte geknüpft, aber erst in den 70er-Jahren hat die Stadt Stuttgart zugelassen, dass auch Stadtbezirke Partnerschaften eingehen dürfen“, erklärt der Bezirksvorsteher Wolfgang Meinhardt. Danach sei noch einige Zeit verstrichen, bis schließlich 1985 die Freundschaft zwischen Vaihingen und Melun offiziell besiegelt worden ist.

Der Zufall spielte mit bei der Auswahl

Den Ursprung hat sie im Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit, die Adenauer und de Gaulle 1963 unterzeichneten. „Danach bekam man Listen aus Bonn, auf denen an Partnerschaften interessierte Städte standen“, erzählt Meinhardt. Bei der Tatsache, dass es schließlich Melun wurde, spielte ein wenig der Zufall mit: Die erste Stadt auf der Liste – Beaune – hatte bereits ein Pendant in Deutschland gefunden als man aus Vaihingen anfragte.

Die Feier zum 30-jährigen Bestehen der Freundschaft ist bewusst auf das Wochenende gelegt, an dem auch der Vaihinger Herbst veranstaltet wird. „Denn dann ist viel los“, sagt Meinhardt. Er und seine Mitstreiter vom Partnerschaftskomitee – Sigrid Meinhardt, Valérie Deinert, Gudrun Keller und Werner Stahl – sind bereits seit einem halben Jahr damit beschäftigt, alles vorzubereiten. Das Programm für die französischen Besucher ist dicht gepackt: Am Samstagvormittag gibt es einen Empfang mit geladenen Gästen in der Alten Kelter. Im Anschluss hat die Gruppe Zeit, über den Vaihinger Herbst zu bummeln – und am Stand der „Käse-Ritter“ vorbeizuschauen, die wieder ihren Brie de Melun präsentieren. Danach gibt es eine Busrundfahrt, die durch Vaihingen und bis zum Stuttgarter Schlossplatz führt. „Eine Station auf dem Weg ist natürlich im Lauchäcker, wo wir den Gästen die Meluner Straße zeigen“, erzählt Sigrid Meinhardt. Den Reiseführer gibt Werner Stahl. Beim Festakt am Abend im Hotel Fontana tritt das Rohrer Lied Ensemble auf.

Französischer Markt in der Schwabengalerie

Passend zum runden Geburtstag der Partnerschaft gibt es während des Vaihinger Herbstes einen französischen Markt im Außenbereich der Schwabengalerie. Außerdem wird in dem Einkaufszentrum ein Fries aufgehängt, und zwar im Eingangsbereich gegenüber dem Bürgerforum. Das Fries zeigt Fotos aus Melun. Diese stammen aus dem Buch „Une promenade à Melun“, das Harald Marquardt und Géza Spiegel von Kultur am Kelterberg gemacht haben. Das Fotobuch wird zum Verkauf angeboten; ebenso eine speziell gefertigte „Partnerschaftsschokolade“. Dort, wo das Fries hängt, wird auf einem Bildschirm außerdem eine Powerpoint-Präsentation von Valérie Deinert zur Geschichte der Partnerschaft gezeigt.

Zwei Wochen später gibt es den Rückbesuch der rund 20 Teilnehmer starken Vaihinger Delegation in Melun – rechtzeitig zum Brie-Fest, das traditionell am ersten Oktoberwochenende veranstaltet wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: