Eine Ruderin war auf dem Neckar gekentert (Symbolbild). Foto: Pressefoto Baumann

Am Sonntagmittag hören Passanten Hilferufe vom Neckar. Zeugen alarmieren sofort die Polizei und werfen einen Rettungsring ins Wasser.

Stuttgart - Der Aufmerksamkeit einiger Passanten hat es eine 16-Jährige zu verdanken, dass sie am Sonntag aus dem Neckar gerettet wurde.

Wie die Polizei berichtet, meldeten Zeugen den Stuttgarter Beamten über Notruf, dass eine Ruderin aus ihrem Boot in den Neckar gefallen sei. Durch das schnelle Eingreifen der Zeugen konnte die junge Frau bereits vor dem Eintreffen der Polizeikräfte aus dem Wasser geborgen werden.

Die Ermittlungen der Stuttgarter Wasserschutzpolizei ergaben, dass die 16-Jährige mit ihrem Ruderboot infolge der Fehlbedienung eines Ruders kenterte und ins Wasser fiel. Passanten wurden auf die Hilferufe der Verunglückten aufmerksam und warfen ihr einen Rettungsring zu.

Wasserschutzpolizei war im Einsatz

Nach ihrer Bergung wurde die Wassersportlerin von der Berufsfeuerwehr Stuttgart zum Vereinsheim des Cannstatter Ruderclubs gebracht und dort ärztlich untersucht. Die Jugendliche wurde anschließend zu Hause in die Obhut ihrer Eltern gegeben. Neben dem Rettungsdienst waren die Berufsfeuerwehr Stuttgart und mehrere Streifen der Stuttgarter Polizei sowie die Wasserschutzpolizei im Einsatz.

Mit entscheidend für die Rettung des Mädchens war der Umstand, dass für die Ersthelfer ein am Neckarufer bereitgestellter Rettungsring verfügbar war. Die Polizei weist im Zusammenhang mit diesem Vorfall ausdrücklich darauf hin, dass die mutwillige Entnahme eines Rettungsrings aus seiner Halterung als Straftat verfolgt wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: