Viele Bürger haben sich den Flohmarkt am SI-Centrum sicherlich schon im Kalender eingetragen. Foto: Sabrina Höbel

Nach dem Erfolg vom vergangenen Jahr veranstaltet das SI-Centrum am 22. April erneut einen Flohmarkt. Nicht nur alte Bücher und Kleider gibt es an den 100 Ständen, sondern auch allerlei Kurioses von den Firmen im Zentrum.

Möhringen - Kinosessel aus dem Cinemaxx, Barhocker aus den Schwabenquellen und allerlei anderes Gebrauchtes gibt es am Samstag, 22. April, rund um das SI-Centrum zu kaufen. Die Veranstaltungsstätte läutet den Frühling erneut mit einem Flohmarkt ein. Privatpersonen und Firmen aus dem SI-Centrum bieten Verschiedenes zum Kauf an.

„Es wird wieder um die 80 bis 100 Stände geben“, sagt Simone Männl, die Pressesprecherin des SI-Centrums. Für den Flohmarkt verwandelt sich der Außenbereich an der Plieninger Straße 100 in eine große Verkaufsfläche. Zusätzlich zum Flohmarkt gibt es ein Rahmenprogramm. Kinder können sich in einer Hüpfburg austoben oder bei der Flohmarkt-Rallye mitmachen. Eine Stärkung für zwischendurch gibt es an Essens- und Getränkeständen.

Drei Viertel der Verkaufsplätze sind bereits vergeben

Schlendern, stöbern und den ein oder anderen Schatz finden, das geschieht schon zum zweiten Mal am SI-Centrum. Im vergangenen Jahr war Premiere. „Die Resonanz von Käufern und Verkäufern war sehr positiv“, sagt Simone Männl. „Nach der Veranstaltung haben viele gefragt, wann es den nächsten Flohmarkt gebe, daher nun die zweite Runde.“

Gut drei Viertel der Verkaufsplätze sind bereits vergeben. Wer noch eine freie Fläche ergattern will, kann auf der Homepage des SI-Centrums, www.si-centrum.de, reservieren. Es gibt vier Varianten. Die billigste Kategorie mit einem Meter Fläche kostet sechs Euro. Den teuersten und größten Stand mit drei mal drei Metern gibt es für 17 Euro. Kinder bis zwölf Jahre können kostenlos eine Decke auf dem Rasen ausbreiten und ihr Angebot präsentieren.

Der Erlös aus dem Verkauf geht an den Förderkreis krebskranke Kinder. „Wir halten dessen Arbeit für sehr wertvoll“, sagt die Pressesprecherin. Das Geld kommt in Stuttgart zum Einsatz. Dort betreibt der Verein das blaue Haus. Hier wird Familien mit krebskranken Kindern ein Zuhause auf Zeit in der Nähe des Olgahospitals gegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: