In Stuttgart und Umgebung gibt es sechs Sport-Eliteschulen. Foto: Steinert

Sechs Schulen in der Innenstadt und Untertürkheim sind Eliteschulen des Sports.

Die Stuttgarter Eliteschule des Sports bekommt von der Sparkassen-Finanzgruppe 8500 Euro zur Anschaffung eines Kleinbusses und für sportpsychologische Trainingseinheiten. Das haben der Sparkassenverband und der Olympia-Stützpunkt Stuttgart mitgeteilt.

Die Stuttgarter Sport-Eliteschule besteht aus einem Verbund von insgesamt sechs Partnerschulen: dem Schickhardt-Gymnasium und der Lerchenrainschule in Stuttgart-Süd, der Cotta-Schule und der Merz-Schule in Stuttgart-Ost sowie dem Wirtemberg-Gymnasium und der Lindenrealschule in Untertürkheim. Sie arbeiten alle eng mit dem Olympiastützpunkt zusammen. Aktuell bereitet sich beispielsweise gerade die Schwimmerin Annika Bruhn im Wirtemberg-Gymnasium auf ihr Abitur vor. Sie war bereits bei den Olympischen Spielen in London im vergangenen Jahr in der Freistil-Staffel am Start.

Mit dem Kleinbus werden die Sportelite-Schüler in die Schule, ins Training und zu Wettkämpfen gefahren. Der Präsident des Württembergischen Landessportbundes und Vorsitzende des Trägervereins des Olympiastützpunkts Stuttgart, Klaus Tappeser, sagte bei der Geldübergabe: „Mit der Förderung der Eliteschule des Sports trägt die Sparkassen-Finanzgruppe zum Aufbau erfolgreicher Olympiateams in der Zukunft bei. Junge Sportlerinnen und Sportler können in einem optimalen Umfeld trainieren, ohne dabei ihre schulische Ausbildung zu vernachlässigen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: