Ein 52-Jähriger ist im Gewahrsam der Polizei gestorben. (Symbolbild) Foto: STZN/Weingand

Die Polizei Stuttgart entdeckte während des Streifendienstes einen betrunkenen Mann am Abgang zur Stadtbahnhaltestelle Rathaus und nahm ihn zu seiner eigenen Sicherheit in Gewahrsam. In der Nacht verstarb der Mann in der Ausnüchterungszelle.

Stuttgart - Ein 52 Jahre alter Mann ist in der Nacht von Sonntag auf Montag im Gewahrsam der Polizei Stuttgart gestorben. Wie die Polizei mitteilt, hatte eine Streife den offenbar betrunkenen Mann gegen Mitternacht am Abgang zur Stadtbahnhaltestelle Rathaus (Stuttgart-Mitte) entdeckt, sich um ihn gekümmert und zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen.

In den Räumen der Polizei habe ein Arzt den 52-Jährigen, der in der Vergangenheit bereits mehrfach in Polizeigewahrsam war, gegen 0.25 Uhr untersucht und für haftfähig befunden. Er sei daraufhin in eine Ausnüchterungszelle gebracht worden. Bei einem zweiten Kontrollgang gegen 2.05 Uhr fanden die Beamten den Mann leblos in der Zelle vor. Ein anwesender Arzt stellte daraufhin den Tod des 52-Jährigen fest.

Ermittlung der Todesursache steht noch aus

Derzeit liegen laut Polizei keine Hinweise vor, die auf ein Verschulden Dritter hindeuten. Eine am Dienstag durchgeführte Obduktion des schwer alkoholkranken Mannes ergab keine Anhaltspunkte für eine äußere Gewalteinwirkung. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat zur Ermittlung der genauen Todesursache eine chemisch-toxikologische Untersuchung in Auftrag gegeben. Das Ergebnis steht noch aus.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: