Stuttgart 21 Die Wege am Hauptbahnhof werden länger

Von dpa/lsw 

Wegen der Verlegung des Querbahnsteigs für das Baufeld des Tiefbahnhofs werden die Prellböcke aller 16 Gleise nach und nach um 120 Meter vorverlegt. Die Bauarbeiten seien am Montag "reibungslos" angelaufen, teilte die Bahn mit.

Stuttgart - Bahnreisende am Stuttgarter Hauptbahnhof müssen sich seit Montag auf längere Fußwege einstellen. Wegen der Verlegung des Querbahnsteigs für das Baufeld des Tiefbahnhofs Stuttgart 21 werden die Prellböcke aller 16 Gleise nach und nach um 120 Meter vorverlegt. Die Bauarbeiten seinen am Montag „reibungslos“ angelaufen, sagte ein Bahn-Sprecher. Die Zahl der ankommenden Züge auf den betroffenen Gleisen sei reduziert worden. Andere wurden umgeleitet. „Es kam zu keinen Zugverspätungen durch die Umbaumaßnahmen“, berichtete Michael Schmidt vom Kommunikationsbüro.

Bis Oktober sollen die Ankunfts- und Abfahrtsstellen an allen 16 Gleisen vorverlegt und ein neuer Querbahnsteig geschaffen sein. Passagiere werden die Abfahrtsstellen der Züge dann für die nächsten Jahre über zwei Brücken und zwei Seitengänge an Gleis 1 und 16 erreichen. Die Verlegung der Bahnsteige ist nötig, um Platz für die Baugrube des geplanten Tiefbahnhofs zu schaffen.

Lesen Sie jetzt