Foto: dpa

Züge sollen auf der S-Bahn-Trasse zum Flughafen fahren - Mischvariante ist umstritten.

Stuttgart - Die Deutsche Bahn will bei Stuttgart21 auf den Fildern zwischen dem Stuttgarter Stadtteil Rohr und dem Flughafen weiterhin Fern- und Nahverkehrszüge gemeinsam mit der S-Bahn auf der bestehenden S-Bahn-Trasse durch Leinfelden-Echterdingen fahren lassen. Die sogenannte Mischvariante ist in der Bürgerschaft umstritten, weil Nachteile im S-Bahn-Verkehr befürchtet werden.

Die Pläne den Bahn für den Planfeststellungsabschnitt 1.3 sollen im November oder Dezember offen gelegt werden, hat S-21-Gesamtprojektleiter Stefan Penn angekündigt. Ähnlich hatte sich zuvor Eckart Fricke, Bevollmächtigter des Bahnkonzerns im Südwesten, bei einer Veranstaltung in Echterdingen geäußert. Die öffentliche Erörterung könnte Mitte 2012 stattfinden. Im Filderbereich habe man rund zehn Varianten unter den Aspekten Notwendigkeit, Wirtschaftlichkeit und Gleichbehandlung abgewogen, erklärt die Bahn. Dabei habe sich die gewählte "Vorzugsvariante" durchgesetzt. Wo der Mischverkehr im Tunnel verkehrt, benötigt er allerdings eine Ausnahmegenehmigung des Eisenbahnbundesamts.

In Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt wird dagegen eine Variante mit einer eigenen Trasse entlang der Autobahn bevorzugt. Auch Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) fordert eine "verbesserte Lösung" auf den Fildern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: