Windkraftanlagen in einem Windpark an der Autobahn A20. Foto: dpa

In der Europäischen Union zahlen private Haushalte in Deutschland mit die höchsten Strompreise. Mehr als die Hälfte des Strompreises besteht nach Angaben von Eurostat in Deutschland aus Steuern und Abgaben.

Luxemburg - Private Haushalte in Deutschland zahlen in der Europäischen Union mit die höchsten Strompreise. Im zweiten Halbjahr 2018 kostete im bundesweiten Durchschnitt eine Kilowattstunde Strom 30 Cent, wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Nur in Dänemark ist der Strom noch teurer (31,2 Cent). Der europäische Durchschnitt liegt bei 21,1 Cent.

Mehr als die Hälfte des Strompreises besteht nach Angaben von Eurostat in Deutschland aus Steuern und Abgaben (54 Prozent). Ähnlich sieht es in Dänemark (64 Prozent) und Portugal (55 Prozent) aus.

Entgegen des europäischen Trends ist der Strom in Deutschland aber nicht teurer geworden. Während in der EU die Strompreise zwischen 2017 und 2018 um 3,5 Prozent anstiegen, verzeichnete Deutschland einen leichten Rückgang um 1,6 Prozent.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: