Eine Ratte soll den Kurzschluss in einer Umspannstation verursacht haben. Foto:  

In Teilen der Esslinger Stadtmitte ist in der Nacht auf Dienstag für gut eine Stunde der Strom ausgefallen. Verursacher des Blackouts ist offenbar eine Ratte, die in einer Umspannstation einen Kurzschluss ausgelöst hat.

Esslingen - Ein Stromausfall in der Stadtmitte von Esslingen hat in der Nacht zum Dienstag einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Zudem waren Teile der Innenstadt für mehr als eine Stunde ohne Elektrizität. Als Verursacher des Kurzschlusses in einer Umspannstation wird eine Ratte vermutet.

Wie die Esslinger Stadtverwaltung mitteilt, war gegen 0.50 Uhr ein Alarm der Brandmeldeanlage der Volksbank in der Esslinger Fabrikstraße bei der Integrierten Leitstelle eingegangen. Als die Feuerwehr fünf Minuten später dort eintraf, sei aus dem Abluftschacht einer Umspannstation im Bereich der Tiefgarage Rauch aufgestiegen. Daraufhin sei die Garage belüftet und der Netzbetreiber Netze BW sowie der Sicherheitsbeauftragte der Bank seien informiert worden. Die Netze BW bestätigt, dass es offensichtlich das Nagetier gewesen sei, das den Blackout ausgelöst habe. Die Ratte habe den Kurzschluss nicht überlebt. Um 2.26 Uhr sei der Stromausfall vollständig behoben gewesen. Die meisten der rund 2200 betroffenen Haushalte hätten schon nach etwa 20 Minuten wieder Strom gehabt, berichtete Dagmar Jordan, die Sprecherin der Netze BW, auf Anfrage. Die Abnehmer der Umspannstation der Volksbank würden zurzeit mit Notstromaggregaten versorgt, bis der Schaden im Laufe des Tages wieder behoben sei. Die Esslinger Feuerwehr war mit 27 Mann in fünf Fahrzeugen in die Fabrikstraße ausgerückt. Ebenso war die Polizei im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: