Martin Haar hat am Montag am Stadtschreibtisch der Stuttgarter Nachrichten gearbeitet Foto: StN

Ein Blick hinter die Kulissen, ein Gespräch mit einem StN-Redakteur: Nach dem Eröffnungswochenende statten uns viele Leser einen Besuch am StN-Stadtschreibtisch ab.

Stuttgart - Das Buchhaus Wittwer in der Königstraße war schon immer ein Treffpunkt von interessierten Menschen. Aber wenn die Welt des Buches und die der Nachrichten verschmelzen, hat das für viele Leser eine besondere Anziehungskraft.

Auch für Manfred Munder (73) aus Vaihingen. Als er in seiner Zeitung, den Stuttgarter Nachrichten, über den neuen StN-Stadtschreibtisch gelesen hatte, machte er sich am Montag spontan auf den Weg vom Dachswald in die Innenstadt: „Ich war einfach neugierig und wollte mehr über die Zeitung und den Entstehungsprozess erfahren.“

Bereut hat er sein Kommen nicht. Im Gegenteil. „Es war sehr interessant hinter die Kulissen zu blicken und einen persönlichen Kontakt zur Redaktion zu bekommen“, sagt er und verabschiedet sich nicht ohne Lob: „Ich hab nix zu motzen. Ich fühle ich sehr gut über das lokale Geschehen informiert.“

Mehr noch als die pure Nachricht, schätzt er jedoch die Geschichten über die Stadt und ihre Menschen. Besonders die unseres Kolumnisten Joe Bauer. „Wenn er seine Spaziergänge und Streifzüge durch die Stadt macht oder in vergangene Zeiten eintaucht, kann man sich als Stuttgarter stark damit identifizieren“, sagt Manfred Munder. Für ihn sei das ein absoluter Mehrewert, den er nicht missen will.

Ebenso wenig wie ein gutes Buch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: