In Wiesbaden darf nach Mitternacht kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger

Bis zum 21. September darf in Wiesbaden zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens weder Alkohol verkauft noch ausgeschenkt werden. Damit reagiert die Stadt auf steigende Corona-Infektionszahlen.

Wiesbaden - Die Stadt Wiesbaden hat ein von Freitag bis zum 21. September geltendes nächtliches Alkoholverbot verhängt. Zwischen Mitternacht und sechs Uhr darf dann Alkohol weder verkauft noch ausgeschenkt werden, auch nicht in der Gastronomie, wie die Stadtverwaltung am Mittwoch mitteilte. Außerdem weitete die Stadt die Maskenpflicht auf Bushaltestellen aus. Damit reagierten die Verantwortlichen auf die steigenden Corona-Infektionszahlen.

Die Stadtverwaltung kündigte an, bei einem weiteren Anstieg noch weitergehende Einschnitte wie eine generelle Sperrstunde zwischen Mitternacht und sechs Uhr zu prüfen. Auch ein generelles Alkoholverbot im Stadtgebiet sei im Gespräch, ebenso die Maskenpflicht in Schulen. Die Lage sei ernst. Auslöser der Ausbreitung waren vor allem Feierlichkeiten und Veranstaltungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: