So sehen die modernen Kreuzritter aus Albershausen aus, die sich im Football einen Namen machen wollen und zum Sprung in die German Football League II ansetzen. Foto: privat

„Nur nicht leichtsinnig werden“ hat der Trainer der Footballer aus Albershausen seinen Schützlingen vor dem entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen die Straubing Spiders ins Stammbuch geschrieben.

Albershausen - Die Crusaders streben mit aller Macht in die German Football League II, und es müsste schon alles zusammenkommen, damit die Straubing Spiders den „Kreuzrittern“ den Aufstieg noch vermasseln können. Das erste Play-Off im Bayerischen haben die Crusaders, nach einer witterungsbedingten Verlegung am vergangenen Sonntag, mit 60:14-Punkten für sich entschieden.

Nur nicht leichtsinnig werden

Bei dem Spiel waren die Kräfteverhältnisse so eindeutig, dass – aus Albershausener Sicht – eine Wende zum Schlechten nicht mehr zu erwarten ist. Micha Frech, der Cheftrainer der Blau-Silbernen, will das Rückspiel aber dennoch nicht als Kür-Auftritt abhaken: „Klar liegen alle Vorteile auf unserer Seite. Aber jedes Spiel ist anders. Und wenn wir leichtsinnig werden, kann das Ding ganz schnell kippen.“

Sie hoffen auf die Aufstiegsparty in der Gemeindehalle

Seine Truppe wird Micha Frech deshalb auch entsprechend einstellen. „Da darf jetzt nichts mehr anbrennen“, sagt Frech und hofft darauf, dass am Sonntag von 15 Uhr an auch die Kulisse im Waldstadion von Albershausen stimmt und viele Fans die Mannschaft anfeuern. „Das sorgt mit Sicherheit für einen zusätzlichen Schub bei den Jungs“, sagt der Trainer. Und sollte es nach einem erfolgreichen Spiel am frühen Abend wirklich so weit sein, dass die Crusaders den Sprung in die zweithöchste Etage des American Football in Deutschland schaffen, dürfte der Tag sicher nicht ohne die entsprechende Aufstiegsparty in der Gemeinde zu Ende gehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: