Abkühlung nach der sportlichen Anstrengung in der Hitze: Wasser marsch! Foto: Baumann

Fußball, Handball, Leichtathletik oder Football – die Profis lassen sich von den rekordverdächtigen Temperaturen nicht beeindrucken. Und eine schnelle Zunft freut sich gar über ideale Bedingungen.

Stuttgart/Kienbaum - Die Thermometer im Land vermelden Spitzenwerte nahe an 40 Grad Celsius. Während der geneigte Hobbysporttreibende da lieber in Deckung bleibt, lassen sich Spitzensportler von den hochsommerlichen Temperaturen nicht abschrecken und weichen kaum von ihren Trainingsplänen ab. Ein Überblick.

Ähnlich ist die Lage bei Ligakonkurrent TVB Stuttgart. Auch dort hat der Bilderbuch-Sommer keinen Einfluss auf den Trainingsbetrieb. „Die Temperaturen sind erträglich, hier kommt nicht viel Sonne herein“, sagt Trainer Jürgen Schweikardt zu den Bedingungen der Scharrena, die im Bauch der Mercedes-Benz-Arena Sonnenschutz genießt. Deshalb verlegt der Trainer die Ausdauereinheiten derzeit ebenfalls in die Halle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: