Da war er noch da: Die Sportfreunde Dorfmerkingen feiern den Sieg des WFV-Pokal gegen die Stuttgarter Kickers. Foto: Pressefoto Baumann

Einen Pokal zum Partytrip mitnehmen? Keine gute Idee. Das muss jetzt auch die Mannschaft des frischgebackenen Verbandsligisten Sportfreunde Dorfmerkingen feststellen.

Stuttgart - Die Sportfreunde Dorfmerkingen haben gegen die Stuttgarter Kickers den WFV-Pokal gewonnen. Damit hat sich der frischgebackene Verbandsligist für den DFB-Pokal qualifiziert und trifft gleich in der ersten Runde auf Bundesligist RB Leipzig. Die Mannschaft hätte daher allen Grund zur Freude, wäre ihnen nicht der Pokal beim Feiern auf Mallorca abhandengekommen.

Nach ihrem Aufstiegserfolg in der Liga und beim WFV-Pokal ging es für die Mannschaft der Sportfreunde Dorfmerkingen (Ostalbkreis) in den wohlverdienten Feiertrip auf die spanische Insel Mallorca. Am Sonntag mussten sie aber die Heimreise ohne ein wichtiges Accessoire antreten: Der Pokal, den die Mannschaft mitnahm, ist ihnen in der Diskothek Bierkönig wohl geklaut worden.

Der Verein veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite einen rührenden Aufruf, in dem sie auch eine Belohnung für den Finder versprechen: „Selbstverständlich ist die Mannschaft auch bereit, ihn mit Bier oder ähnlichen Erfrischungsgetränken oder auch Tickets fürs DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig auszulösen.“ Weiter heißt es in dem Post: "Unserer Mannschaft wurde am vergangenen Freitag in Mallorca - genauer gesagt: im Bierkönig - der WFV-Pokal geklaut. Der materielle Wert steht dabei weniger im Vordergrund, mehr der ideelle Wert."

Wanderpokal kostet 15.000 Euro in der Herstellung

Über 700 Mal wurde der Beitrag der Sportfreunde bereits geteilt (Stand: 12. Juni, 11.20 Uhr). Konkrete Hinweise gibt es aber laut Josef Schill, Pressewart der Sportfreunde Dorfmerkingen, nicht. "Im Bierkönig waren viele deutsche Fußballmannschaften und haben Fotos mit dem Pokal gemacht, dabei wird er wohl weggekommen sein." Auch die erste heiße Spur zum 1. FC Normannia Gmünd verlief im Sande. Spieler hatten ebenfalls mit dem gesuchten Pokal posiert und unter dem Beitrag kommentiert, dass sie sich schon auf die VIP-Tickets für den Pokalkracher gegen Leipzig freuen. Mittlerweile ist der Kommentar gelöscht. "Wir haben schon die Bestätigung, dass Gmünd unseren Pokal nicht hat", sagt Schill.

Der Württembergische Fußballverband (wfv) steht in Kontakt mit dem Verein, die den Verlust des Pokals offiziell gemeldet haben. „Es handelt sich um einen Wanderpokal mit durchaus nennenswerten Herstellungskosten in Höhe von 15 000 Euro“, sagte Verbandssprecher Heiner Baumeister. „Wir wollen Dorfmerkingen aber keine Schuldzuweisungen machen. Wir hoffen jetzt, dass der Pokal wieder auftaucht. Falls nicht, werden wir sehen, wie wir damit umgehen.“ Der Pokalsieger bekommt vom Verband ein etwas kleineres Replikat im Tausch gegen das zehn Kilogramm schwere Original - üblicherweise erfolgt der binnen drei Monaten.

Ob der Pokal wirklich rechtzeitig den Weg zurück nach Dorfmerkingen und zur ersten Runde des DFB-Pokals (11. bis 14. August) schafft, bleibt allerdings noch abzuwarten. Die Kosten für den Pokal müsse der Verein zahlen, erklärt Schill. Daher seien die Spieler schon auf der Suche nach Sponsoren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: