VfB-Präsident Bernd Wahler. Foto: dpa

Lange dauert es wohl nicht mehr, dann geben der VfB Stuttgart und sein Trikotsponsor Mercedes-Benz-Bank die Verlängerung ihrer Kooperation bekannt.

Lange dauert es wohl nicht mehr, dann geben der VfB Stuttgart und sein Trikotsponsor Mercedes-Benz-Bank die Verlängerung ihrer Kooperation bekannt.

Stuttgart - Lange dauert es wohl nicht mehr, dann werden der VfB Stuttgart und sein Trikotsponsor Mercedes-Benz-Bank die Verlängerung ihrer Kooperation bekanntgeben. „Wir sind in guten Gesprächen“, ließ VfB-Präsident Bernd Wahler jetzt ausrichten. Wortgleich äußerte sich Harald Bertsch. Wobei der Pressesprecher der MB-Bank, die dem VfB rund sechs Millionen Euro pro Saison überweist, bekräftigte: „Beide Seiten sind als Partner authentisch und passen sehr gut zusammen.“

In welcher Form, hängt von der Frage ab, ob und wann der VfB die angestrebte Ausgliederung seiner Lizenzspielerabteilung umsetzt. Im Juli will der Verein seinen Mitgliedern eine Empfehlung abgeben, zur Abstimmung soll das Thema 2015 oder bei einer außerordentlichen Versammlung im Spätherbst kommen. Seit Wochen ist Wahler auf der Suche nach Sponsoren, die das Modell finanziell mittragen. Zu ihnen zählt die Mercedes-Benz-Bank. Gut möglich ist deshalb, dass sie zunächst ihren Vertrag als Trikotsponsor verlängert und später in größerem Rahmen als strategischer Partner einsteigt.

Das Thema Ausgliederung interessiert auch andere VfB-Sponsoren wie die Kärcher AG, deren Vertrag ebenfalls endet. Auch in diesem Fall ist die weitere Form der Zusammenarbeit offen, solange die strategische Ausrichtung des VfB unklar ist. Von ihr ist auch die künftige Besetzung des Aufsichtsrats betroffen. Der Vorsitzende Joachim Schmidt, der wie Eduardo Garcia zur Wiederwahl steht, will die anderen Posten mit führenden Kräften der wichtigsten Sponsoren besetzen – Eile ist also geboten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: