Du bist dabei: Sami Khedira nominiert die Nachwuchskicker Foto: Baumann

Für 25 Nachwuchskicker geht am 14. Juni ein Traum in Erfüllung: Sie laufen bei Sami Khediras Spiel des Jahres Seite an Seite mit den Topstars auf. Nun ist klar, welche B-Junioren nominiert sind.

Fellbach - 500 Nachwuchskicker waren einst am Start, jetzt sind es noch 25, die auch die letzte Hürde noch nehmen wollen. Also gilt es, im Sami-Khedira-Stadion von Oeffingen noch einmal Gas zu geben. Schließlich ist der Lohn beachtlich: Wer die Trainer überzeugt, spielt am 14. Juni im Gazistadion auf der Waldau gemeinsam mit Topstars wie Didier Drogba oder Jérôme Boateng beim von Sami Khedira initiierten Benefizkick, dem „Spiel des Jahres“.

Entsprechend motiviert gehen die B-Junioren aus der Region zu Werke und lassen sich unter der Anleitung von VfB-Scout Reinhard Matschi bei verschiedenen Übungsformen absolut nicht hängen. „Wir haben uns ein anspruchsvolles und vielseitiges Training einfallen lassen, das die Jungs wirklich toll bewältigt haben“, sagt Matschi, der von Giuseppe Forzano (Jugendtrainer VfB Stuttgart) und Lazar Khedira, Vater von Sami, unterstützt wird, später. Da hat die kleine Portion Extramotivation längst ihre Wirkung entfaltet.

Das Training läuft gerade eine Viertelstunde lang, da taucht Sami Khedira am Spielfeldrand auf und nimmt die Nachwuchskicker höchstpersönlich unter die Lupe. „Ich wollte mir die Jungs persönlich anschauen und mir mein eigenes Bild machen“, sagt der Mittelfeldstar von Real Madrid, „und ich bin mehr als positiv überrascht.“

Positiv überrascht sind auch die Jugendlichen von dem unerwarteten Trainingsgast – und legen noch eine Schippe drauf, was die Auswahl für die Trainer noch schwieriger macht. Ursprünglich war angedacht, 22 Spieler in den Kader für die Partie im Gazi­stadion zu berufen. Was nun bedeutet: Fünf Jungs bekommen eine Absage. Entsprechend intensiv diskutiert Sami Khedira im Anschluss an das Trainingsspielchen mit seinem Trainerteam – und hat dann eine weitere Überraschung parat: „Ihr seid alle mit dabei. Ihr habt alles gegeben und nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich überzeugt. Das entspricht voll und ganz der Idee unserer Veranstaltung“, sagt der 28-Jährige. Sichtlich gelöst und mit voller Vorfreude lauschen die Auserwählten den weiteren Worten ihres baldigen Mitspielers.

„Jeder Einzelne hat unsere Vorgaben erfüllt und dabei fair und als Teamplayer agiert. Da konnten wir keinen der Jungs rausstreichen“, sagt Reinhard Matschi. Sami Khedira bastelt derweil weiter am Kader der Promi-Kicker. „Vergangene Woche hat Max Kruse zugesagt“, erklärt er, „ und da kommt sicherlich noch eine Handvoll Topspieler dazu.“

Alles zum „Spiel des Jahres“ und Tickets unter www.stn.de/spieldesjahres

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: