Ein internationales Forscherteam hat auf Madagaskar eine neue winzig kleine Chamäleon-Art entdeckt. Foto: Frank Glaw/SNSB-ZSM/dpa

Forscher entdeckten auf Madagaskar die kleinste Chamäleon-Art der Welt. Auffallend bei diesem Mini-Reptil ist vor allem die Größe des männlichen Geschlechtsorgans.

Stuttgart - Auf Madagaskar haben Forscher einen spektakulären Fund gemacht. Sie entdeckten die bislang kleinste bekannte Chamäleon-Spezies der Welt. Die Forschungsergebnisse über „Brookesia nana“, wie die Art getauft wurde, veröffentlichten die Wissenschaftler im Fachjournal „Scientific Reports“.

Ein Männchen misst ganze 13,5 Millimeter, womit es das vermutlich kleinste Reptil und höhere Landwirbeltier der Welt ist. Die Weibchen sind mit 19 Millimetern dafür deutlich größer. Beeindruckend ist bei „Brookesia nana“ vor allem die Größe des männlichen Genitals. Dieses erreicht im Schnitt 18,5 Prozent der Körperlänge.

Weltweit sind mittlerweile über 200 Chamäleon-Arten bekannt. Das größte von ihnen, also das Gegenstück zu „Brookesia nana“, ist das sogenannte Riesenchamäleon. Diese Meister der Tarnung können bis zu 70 Zentimeter groß werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: