Ein Großteil der Southside-Besucher ist dieses Jahr bereits am Donnerstag angereist. Foto: dpa

54.000 Festival-Anhänger reisen bereits am Feiertag an. Erhebliche Verkehrsbehinderungen rund um Neuhausen.

Neuhausen ob Eck - Über Fronleichnam wurde der "take-off-Gewerbepark" zu einem neuen Teilort der Gemeinde Neuhausen ob Eck. Etwa 54.000 Southside-Besucher verwandelten das Gelände des ehemaligen Militärflugplatzes bereits einen Tag vor Festival-Beginn in eine Zeltstadt und richteten sich dort häuslich ein.

Wie vom Veranstalter erwartet, nutzten viele Musikfans die Möglichkeit, mit dem Zug nach Tuttlingen zu reisen. Am Bahnhof stiegen sie dann in die bereit gestellten Shuttlebusse um, die sie sicher zum Festivalgelände brachten. Bereits am Donnerstagabend zählte die Bundespolizei etwa 9000 Zugfahrer. Mit weiteren Sonderzügen werden im Verlauf des Mittags noch bis zu 1500 Festival-Anhänger erwartet.

Dadurch, dass der Hauptanreisetag in diesem Jahr auf einen Feiertag fiel, setzte der Reiseverkehr auf den Zufahrten zum Festivalgelände bis zu drei Stunden früher als sonst ein. Auch erkannten der Veranstalter und die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Tuttlingen die Tendenz, dass mehr Fahrzeuge zur Anreise genutzt wurden. Obwohl zu den anreisenden Verkehrsströmen im Verlauf des Feiertags kein paralleler Berufsverkehr einsetzte, kam es rund ums Festivalgelände zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zu Spitzenzeiten entstanden auf der Landesstraße 440 Wartezeiten von über einer Stunde.

Markus Walter, Polizeiführer des Polizeieinsatzes des Polizeipräsidiums Tuttlingen, zeigte sich mit dem Verhalten der anreisenden Besucher zufrieden: "Trotz der Verkehrsbeeinträchtigungen am Donnerstag waren die Autofahrer sehr geduldig und zeigten sich sehr verantwortungsbewusst, denn im Rahmen der durchgeführten Verkehrskontrollen rund um das Gelände und in den angrenzenden Landkreisen mussten keine Ermittlungen wegen Trunkenheit oder Drogenbeeinflussung am Steuer eingeleitet werden."

Befragt zum Thema Sicherheit auf dem Festivalgelände, äußerte er sich zudem sehr zufrieden. Wegen Körperverletzungsdelikten oder ähnlichem mussten die Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Tuttlingen bislang nicht einschreiten. In der Nacht zum Freitag erfolgte allein eine vorläufige Festnahme wegen Diebstahl. Polizeibeamte ertappten eine aus Rumänien stammende Frau auf frischer Tat, wie sie aus einem Zelt eine Handtasche stehlen wollte. Die Ermittlungen auf der über das Festival auf dem Gewerbepark eingerichteten Polizeiwache dauern aktuell an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: