Wer brav war, kriegt Leckereien... Foto: StZN/Weingand

Mit Dampfkraft durch den Rems-Murr-Kreis: Zur Adventszeit fährt die Schwäbische Waldbahn zwischen Schorndorf und Welzheim. Wir sind waren an Bord und haben einige Fotos und ein Video mitgebracht.

Rems- Murr-Kreis - Ein kurzes Trillern, ein markerschütternder Pfiff, und los geht die Fahrt. Dampfschwaden ziehen an den Fenstern vorbei, während der Schorndorfer Bahnhof immer kleiner wird. Die Schwäbische Waldbahn, vornedran die Lokomotive 64419 aus dem Jahr 1937, macht sich auf in Richtung Welzheim. An Bord sind heute – neben dem Personal vom Verein DBK Historische Bahn – rund 70 kleine Passagiere mit ihren erwachsenen Begleitern.

Die Schwäbische Waldbahn fährt zwischen Schorndorf und Welzheim

Die haben auf der einstündigen Fahrt einiges zu erleben. Die Technik der Lok und der Bahnwaggons aus den 50er- und 60er-Jahren sorgt bei vielen Erwachsenen für leuchtende Augen – bei den Kleinen tut dies vor allem ein Fahrgast in rot-weißem Pelzmantel. Der Nikolaus fährt mit – ohne Knecht Ruprecht, dafür mit einem Sack voller Schokolade, Nüsse und Mandarinen. Brav war natürlich jeder, entsprechend reich ist die Bescherung.

Während der Nachwuchs sich am Süßkram gütlich tut, laben sich Mamas, Papas und Opas an ausgeteiltem Punsch – und an den Eindrücken der Fahrt. Eine Reise in der historischen Bahn fühlt sich anders an, sieht anders aus, riecht anders als die in einem modernen High-Tech-Zug. Ganz besonders natürlich ganz vorne in der Lok, wo der Lokführer Markus Sick und der Heizer Markus Müller gleichzeitig Knochen- und Konzentrationsarbeit leisten. Einen Tag vor der Fahrt, erklärt Sick, müsse das stählerne Ungetüm angeheizt werden. „Früher, als sie dauernd liefen, sind die ja nie wirklich kalt geworden“, sagt er über die Lokomotiven, während er aus dem winzigen Seitenfenster schaut und den Schwäbischen Wald langsam an sich vorbei ziehen lässt.

Derweil ist der Nikolaus ein paar Waggons weiter hinten damit beschäftigt, sich mit seinen kleinen Fans fotografieren zu lassen. Er ist in seinem Element, die Stimmung gut – dass der Mann unterm Kostüm ein kleines Bisschen neidisch ist auf diejenigen, die weiter vorne in Kohlestaub, Ölgeruch und Hitze ihren Dienst tun, merkt man ihm nicht an. Trägt er keinen Nikolausmantel und keine Schaffnerkluft, kennt man Andreas Schäfer aus Altbach (Kreis Esslingen) als Realschullehrer. Der 45-Jährige schwärmt: „Bei solchen Loks gibt es kein Display mit Fehlermeldungen, keine Softwareprobleme. Statt dessen nimmt man eben einen Hammer und einen Schraubenschlüssel in die Hand und kann selber was machen.“

Währenddessen schnauft die Bahn die steile Strecke hinauf, mit gefühltem Schritttempo. Auf die Uhr schaut dennoch keiner der Fahrgäste – für sie ist schließlich der Weg das Ziel.

Info: Fahrten mit der Waldbahn

Von der ersten bis zur letzten Haltestelle fährt die Schwäbische Waldbahn ziemlich genau eine Stunde. Zwischen Ostern und Oktober fahren die historischen Diesel- und Dampfzüge an allen Sonn- und Feiertagen. Dazwischen gibt es viele Sonderfahrtage mit Dampf – etwa am 15. Dezember oder am 6. Januar.

Ticketpreise variieren je nach Strecke und Art der Lok. Eine Fahrt von Schorndorf nach Welzheim und zurück kostet beispielsweise für einen Erwachsenen 19 Euro.

Weitere Termine und Infos finden Sie auf der Webseite der Schwäbischen Waldbahn.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: