Sommerfahrplan ab Stuttgart Diese Orte im Ausland fährt Flixbus nun vom Kessel aus an

Von sw 

Flixbus erweitert sein Busangebot von Stuttgart aus. Foto: dpa
Flixbus erweitert sein Busangebot von Stuttgart aus. Foto: dpa

Flixbus baut sein Busangebot ab Stuttgart weiter aus. Die neuen Ziele der grünen Reisebusse sind vor allem für Urlauber gedacht, wie die Auswahl der Städte zeigt.

Stuttgart - Die Expansion des Fernbus-Marktführers Flixbus geht weiter: Nach dem Einstieg in das Bahngeschäft und der Verdopplung seiner Zugtaktung zwischen Stuttgart und Berlin, baut das Unternehmen nun auch sein Busangebot in Stuttgart weiter aus. Für Reisende aus der Landeshauptstadt erweitert sich die Anzahl der angefahrenen Städte in Richtung Süden wie Norden.

„Wir freuen uns im Rahmen dieses Netzausbaus den Bewohnern und Gästen von Stuttgart spannende neue Direktziele anbieten zu können“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Innerlands können Gäste ab sofort täglich vom Stuttgarter Flughafen in die norddeutschen Städte Nordhorn und Neuenhaus fahren. Zu den neuen Destinationen mit Direktverbindung zählt auch die italienische Metropole Bologna. Ebenfalls drei Mal pro Woche steuert Flixbus auch die Adria-Städte Ancona, Pescara und Bari an. Außerdem startet jeden Morgen eine Fahrt in Richtung des Urlaubsorts Jesolo.

Flixbus wächst weiter und akzeptiert Google Pay

Wer nach Kroatien reisen möchte, profitiert von den neuen Zielorten Zagreb, Split, Rijeka, Zadar und Sibenik – täglich bietet Flixbus hier direkte Fahrten von dem Busterminal des Stuttgarter Flughafens an. Teil des neuen Sommerfahrplans sind auch tägliche Verbindungen in die osteuropäischen Hauptstädte Ljubljana (Slowenien), Bukarest (Rumänien) und Budapest (Ungarn). Reisende, die es nicht ans Meer sondern in die Berge zieht, können von der Flixbus-Haltestelle in Kornwestheim künftig ohne Halt in einer anderen Stadt nach Bern und Basel fahren.

Bis Ende des Jahres will Flixbus sein Angebot um 30 Prozent auf 350 000 Verbindungen am Tag ausbauen. Aktuell fährt das Unternehmen 1700 Ziele in 27 Ländern an – die Bahntrasse Flixtrain in Deutschland ist davon allerdings das einzige Transportmittel auf Schienen. Eine weitere Neuheit: Als einziges europäisches Fernbus-Unternehmen ermöglicht Flixbus seinen Kunden in der App bereits den Ticketkauf mit dem mobilen Bezahlvorgang Google Pay.

Lesen Sie jetzt