An Bord des Flugzeugs befindet sich ein 17 Tonnen schweres Teleskop. (Archivbild) Foto: DPA

Nicht am Sonntag sondern erst am Montag soll das fliegende Observatorium mit dem Namen Sofia in Stuttgart landen. Gemäß einer Pressemitteilung des Stuttgarter Flughafens gab es ein technisches Problem.

Stuttgart - Die für Sonntag, 7 Uhr, angekündigte Ankunft der fliegenden Sternwarte Sofia wird um 24 Stunden auf Montag, 6 Uhr, verschoben. Das Flugzeug, eine Boeing 747SP soll am Airport Stuttgart landen, schreibt der Flughafen. Die Besucherterasse des Flughafens wird deshalb bereits ab 5.30 Uhr geöffnet.

Lesen Sie hier mehr zu den Hintergründen des Projekts

Der Rückflug nach Kalifornien ist für den 20. September geplant. Der Anlass für den Besuch ist die Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft „Mission to the Universe – From Earth to Planets, Stars and Galaxies“ an der Universität Stuttgart, zu der rund 250 Forscher aus aller Welt kommen sollen.

Führungen durch das fliegende Observatorium gibt es am 16., 17. und 19. September. Wer will, kann sich zu einer der insgesamt drei Führungen anmelden. Infos dazu gibt es auf der Homepage des Sofia-Instituts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: