Smartphones richtig entsorgen Wertvoller Handyschrott

Von Stefanie Köhler 

Smartphones haben ein kurzes Leben – sobald die neue Generation auf den Markt kommt, ist das alte Gerät ein Fall für die Schublade Foto: E-Plus Gruppe
Smartphones haben ein kurzes Leben – sobald die neue Generation auf den Markt kommt, ist das alte Gerät ein Fall für die Schublade Foto: E-Plus Gruppe

Mit interaktiver Grafik - 106 Millionen gebrauchte Handys und Smartphones verstauben in den Schubladen und Kellern der Bundesbürger. Welche Edelmetalle in einem Smartphone stecken und wie man gebrauchte Mobiltelefone richtig entsorgt, zeigen unsere Tipps.

 

Stuttgart - 106 Millionen gebrauchte Handys und Smartphones verstauben in den Schubladen und Kellern der Bundesbürger. Ein versteckter Schatz: Denn die Altgeräte enthalten wertvolle recycelbare Metalle – insgesamt 2000 Tonnen. In unserer interaktiven Grafik erfahren Sie, welche Edelmetalle in einem Smartphone stecken

Grafik: Designed in Düsseldorf UG

Wie man gebrauchte Mobiltelefone am besten entsorgt, zeigen diese Tipps.

30 Millionen neue Smartphones werden nach Ansicht des Branchenverbands Bitkom in diesem Jahr in Deutschland verkauft. Damit hat sich der Absatz seit dem Jahr 2011 verdoppelt. Mobiltelefonbesitzer mit einem Vertrag wechseln ihr Handy am häufigsten.

18 Monate hat ein Bundesbürger Studien zufolge sein Mobiltelefon im Durchschnitt. Jugendliche kaufen sich dagegen im Schnitt alle 16 Monate ein neues Modell.

50 bis 80 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises kann ein bis zu zwei Jahre altes iPhone je nach Gebrauch, Farbe und Akkuleistung wert sein. Für Mobiltelefone der Marke Samsung erzielt man durchaus 30 bis 60 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises, bei einem Nokia-Modell sind 30 Prozent möglich.

Daten auf dem Smartphone sicher löschen

Wer sein Handy entsorgen will, sollte zuvor die Daten darauf löschen – aber richtig! Die Systemfunktion „Zurücksetzen“ löscht Daten oft nur oberflächlich, heißt es in der Computerzeitschrift „Chip“. Oft bleiben Fotos, Bankdaten, Log-ins und Kontakte erhalten. Wie auch diese überschrieben werden können, zeigt das IT-Nachrichten- und Service-Portal „Chip online“, das auch vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfohlen wird. iPhone-Besitzer sollten sich auf der Homepage von Apple informieren. Grundsätzlich sollte die SIM-Karte immer entfernt – und bei Nichtgebrauch vernichtet werden.

10 Prozent der gebrauchten Handys landen im Hausmüll. Das ist verboten und kann der Umwelt schaden. Besser ist es, das Altgerät beim Händler oder Hersteller abzugeben, die zur Rücknahme verpflichtet sind. Umweltorganisationen bieten an vielen Standorten Sammelstellen an, der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) hat bundesweit 414 solcher Stellen. Auch lassen sich manche Altgeräte noch weiterverkaufen – etwa auf www.rebuy.de, www.wirkaufens.de, www.flip4new.de und www.handyverkauf.net.

 

Lesen Sie jetzt