Kommissar Zufall hat am Wochenende wieder einmal Dienst gehabt. Foto: Archiv (Weingand)

Ein Brandmelder bringt in Waiblingen ein Geheimnis ans Licht, ein Dieb in Weinstadt hat doppeltes Pech: Die Polizei hat am Wochenende kuriose Dinge erlebt.

Waiblingen/Weinstadt - Die Polizei hat an diesem Wochenende zweimal von Kommissar Zufall Unterstützung bekommen:

Brandmelder führt zur Cannabisplantage

Weil in der Wohnung eines 29-jährigen Waiblingers der Rauchmelder ausgelöst hat, ist die Drogenplantage des Mannes aufgeflogen. Am Samstag wurden die Feuerwehr und die Polizei in das Wohngebiet am Rötepark gerufen, als in einer dortigen Wohnung ein Brandalarm losging. Die Retter konnten von außen kein Feuer feststellen. Um sicher zu gehen, öffneten sie jedoch die Wohnung – und stießen auf eine Cannabisplantage mit 55 Pflanzen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden diese beschlagnahmt, der 29-jährige wurde wegen des Anbaus angezeigt.

Erst Diebstahl, dann Trunkenheitsfahrt

Gleich zweimal ist am Samstag ein 34 Jahre alter Mann von der Polizei ertappt worden: Gegen 16.30 Uhr war der Mann in Weinstadt bei einem Ladendiebstahl erwischt worden. Er hatte in einem Laden in der Großheppacher Straße versucht, Fleisch und Bier mitzunehmen, ohne sie zu bezahlen. Das Personal rief die Polizei – als die Beamten die Anzeige aufnahmen, stellten sie bei dem ertappten Langfinger eine „deutliche Alkoholisierung“ fest. Was ihn nicht davon abhielt, nach dem Abschluss der Formalitäten auf sein Fahrrad zu steigen, um nach Hause zu kommen. Zu seinem Pech fuhr er den Beamten wieder über den Weg. Die Polizisten nahmen ihn zur Blutentnahme mit aufs Revier. Zur Anzeige wegen des Diebstahls kommt eine weitere wegen der Alkoholfahrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: