Beamte aus Ludwigsburg nahmen die Fahndung nach dem Fahrer auf und fanden ihn auf der Autobahn 8. Foto: dpa-Zentralbild

Ein 30-jähriger Audifahrer ist betrunken am Steuer und bremst auf der Autobahn einen anderen Fahrer aus. Danach entschließt er sich, am Fahrbahnrand seine Notdurft zu verrichten. Als Beamte den Mann kontrollieren, wird er ausfällig.

Sindelfingen - Ein 30-jähriger Autofahrer ist nach seiner alkoholisierten Spritztour am Samstag seinen Führerschein los. Laut Polizeibericht fuhr der Mann gegen 15.23 Uhr mit seinem Audi auf der Bundesautobahn 81 in Richtung Kreuz Stuttgart. Auf Höhe Sindelfingen (Kreis Böblingen) wechselte der 30-Jährige abrupt auf den rechten Fahrstreifen und bremste dabei sein Fahrzeug unvermittelt und ohne jeglichen zwingenden Grund vor dem Pkw eines 34-Jährigen derart stark ab, so dass dieser nur durch ein Bremsmanöver eine Kollision verhindern konnte.

Fahrer hält zum Urinieren an

Polizeibeamte aus Ludwigsburg nahmen die Fahndung nach dem Fahrer auf. Sie fanden den Audi kurz nach dem Stuttgarter Kreuz in Richtung Karlsruhe am rechten Fahrbahnrand stehend. Dort hatte der 30-Jährige Zeugenangaben zufolge seine Notdurft verrichtet.

Die Beamten kontrollierten den Mann und stellten fest, dass dieser stark alkoholisiert war. Anschließend sollte sich der 30-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Dabei wurde er ausfallend und beleidigend. Der Mann muss jetzt mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Beleidigung rechnen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: