Die MHP Riesen Ludwigsburg haben die Walter Tigers Tübingen bezwungen. Foto: Pressefoto Baumann

Die Basketballer der MHP Riesen Ludwigsburg haben nach ihrem Derbysieg gegen die Walter Tigers Tübingen noch gute Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs. ratiopharm Ulm steht indes kurz vor dem Gewinn der Bundesliga-Hauptrunde.

Ludwigsburg - Die MHP Riesen Ludwigsburg haben am Samstagabend die Walter Tigers Tübingen klar mit 81:65 (37:28) bezwungen und haben als Achter weiterhin gute Chancen auf die Playoff-Teilnahme.

Währenddessen stehen die Basketballer von ratiopharm Ulm kurz vor dem Gewinn der Bundesliga-Hauptrunde. Der Tabellenführer besiegte am Samstag die Frankfurt Skyliners mit 91:84 (46:35) und benötigt aus den verbleibenden zwei Spielen noch einen Sieg, um als Erster in die Playoffs zu gehen.

Vor 6200 Zuschauern war bei den Gastgebern erneut der US-Amerikaner Raymar Morgan überragender Spieler. Der 28-Jährige erzielte 28 Punkte und holte zehn Rebounds. Bei den Gästen war Quantez Robertson (26 Zähler) der auffälligste Akteur.

FC Bayern baut Siegesserie aus

Der FC Bayern München hat seine Siegesserie auch gegen die EWE Baskets Oldenburg ausgebaut. Der Tabellendritte bezwang die Niedersachsen mit 90:83 (53:46) und feierte den 15. Erfolg nacheinander. Bryce Taylor (19) und Nationalspieler Danilo Barthel (16) trafen auf Seiten der Münchner am besten.

ALBA Berlin kassierte bei den Eisbären Bremerhaven einen Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze. Der Team von Trainer Ahmet Caki unterlag bei den Norddeutschen mit 92:100 (41:54) und muss als Tabellensechster mit 34:26 um die K.o.-Runde bangen. Karvel Anderson (17) war bei den Eisbären am erfolgreichsten, Engin Atsür (18) war bester Berliner Schütze. Die Bremerhavener zogen für die Partie nach Bremen um.

mehdi Bayreuth hatte mit den Gießen 46ers beim 89:79 (44:35) kaum Probleme und geht als Tabellenvierter in die Playoffs.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: