Das bietet der Februar: „Killing Eve“, „Harlots“, „Weird City“ und „The Umbrella Academy“ (von links oben im Uhrzeigersinn). Weitere Eindrücke von den Streaming-Neuheiten finden Sie in unserer Bildergalerie. Foto:Hulu, Netflix Foto:  

Comichelden, Auftragskillerinnen und Filmklassiker gehen in Serie – und „Game of Thrones“ fliegt durchs Weltall: Unsere Streaming-Tipps für den Monat Februar.

Stuttgart - Wir stellen die sieben interessantesten Serien-Neuerscheinungen vor, die im Februar bei Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon und im Bezahlfernsehen zu sehen sind.

Nightflyers

„Game of Thrones“ im Weltall? Die Science-Fiction-Horrorstory „Nightflyers“, auf der diese Serie beruht, hat jedenfalls der „Game of Thrones“-Autor George R. R. Martin im Jahr 1980 geschrieben. Statt Drachen gibt es hier Aliens und bösartige Bordcomputer, mit denen sich die Besatzung und die Wissenschaftler auf dem Raumschiffs Nightflyer herumschlagen müssen, die im Jahr 2093 durch die Welten des Weltalls düsen. Mit an Bord: Eoin Macken und Gretchen Mol.

Netflix, 1. Februar

Russian Doll

Natasha Lyonne kennt man vor allem als Nicky Nichols aus der Serie „Orange is the new Black“, Amy Poehler als Star der Comedyserie „Parks and Recreation“, von Leslye Headland stammten die Bücher für Filme wie „Sleeeping with other People“ oder „Die Hochzeit unserer dicksten Freundin“. Jetzt haben sich die drei zusammen die makabre Comedyserie „Russian Doll“ ausgedacht. Sie erzählt von Nadia (Lyonne), deren Versuche, einer ihr zu Ehren gefeierten Party in New York zu entkommen, daran scheitern, dass sie stirbt. Und zwar wieder und wieder.

Netflix, 1. Februar

Harlots

Samantha Morten („The Walking Dead“) spielt Margaret Wells eine Unternehmerin, die im London des 18. Jahrhunderts ihr Glück als Bordellbetreiberin versucht und nebenher noch mehr oder weniger erfolgreich ihre Töchter großzieht. Alison Newman und Moria Buffini haben sich das Historiendrama ausgedacht, das sich mit der Doppelmoral und mit religiösen Eiferern im viktorianischen Zeitalter auseinandersetzt.

RTL Passion, 11. Februar

Weird City

Die Videoplattform Youtube möchte mit „Weird City“, einer Eigenproduktion für das Youtube-Bezahlangebot, der erfolgreichen Science-Fiction-Anthologie-Serie „Black Mirror“ nacheifern. Jede der sechs Episoden erzählt eine eigenständige Geschichte aus der Zukunftsmetropole Weird. Zum Ensemble zählen Sara Gilbert, Michael Cera, Gilian Jacobs, Ed O’Neill – und Mark „Luke Skywalker“ Hamill .

Youtube Premium, 13. Februar

The Umbrella Academy

Gerard Way, der früher der Kopf der Band My Chemical Romance war, ist auch als Comicautor erfolgreich. Zusammen mit dem Zeichner Gabriel Bá hat er sich „The Umbrella Academy“ ausgedacht, eine Geschichte um sieben außergewöhnliche Kinder, die von einem exzentrischen Wissenschaftler adoptiert werden. In der Umsetzung des Comics, der 2008 mit dem Eisner Award ausgezeichnet wurde, ist Ellen Page Nummer sieben, das einzige Mitglied der Umbrella Academy, das keine Superkräfte hat, und Aidan Gallagher spielt Nummer fünf: einen durch die Zeit reisenden Mann, der im Körper eines 14-Jährigen gefangen ist.

Netlix, 15. Februar

Killing Eve

Eve (Sandra Oh) arbeitet beim britischen Geheimdienst MI5 und ist besessen von der psychopathischen Auftragskillerin Villanelle (Jodie Comer). Es beginnt in blutiges Katz- und Mausspiel. Bei der Verleihung der Golden Globes wurde die Thrillerserie bereits als bestes TV-Drama ausgezeichnet und Sandra Oh als beste Dramenhauptdarstellerin geehrt.

Starzplay, 22. Februar

M – Eine Stadt sucht einen Mörder

David Schalko, dem wir die Serie „Braunschlag“ verdanken, wagt sich an Fritz Langs Filmklassiker. In sechs einstündigen Episoden begibt sich die Serie auf die Suche nach einem Kindermörder. Mit dabei sind Moritz Bleibtreu, Sophie Rois, Lars Eidinger und Bela B. von den Ärzten.

TV Now, 22. Februar

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: