Die Ausbrecherkönige Peter Paul Michalski (Mitte) und Michael Heckhoff vor Gericht. Foto: dpa

Die tagelange Flucht der beiden Schwerverbrecher hatte ganz Deutschland in Atem gehalten.

Köln - Im Aachener Ausbrecherprozess sind die Schwerverbrecher Michael Heckhoff (52) und Peter Paul Michalski (47) am Mittwoch zu hohen Haftstrafen und Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Das bedeutet, dass sie wohl nie mehr freikommen werden. Heckhoff bekam zehn Jahre, Michalski zehn Jahre und sechs Monate.

Der ehemalige Justizbeamte, der ihre Flucht durch seine Hilfe erst möglich gemacht hatte, wurde zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. In seinem Fall hatte die Staatsanwaltschaft sieben Jahre gefordert.

Der 41-Jährige hatte den beiden Häftlingen im November 2009 die Türen der Aachener JVA geöffnet und ihnen auch noch Waffen und Patronen gegeben. Die anschließende tagelange Flucht der beiden Verbrecher über Köln ins Ruhrgebiet und an den Niederrhein hatte ganz Deutschland in Atem gehalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: