Die Klett-Passage beim Hauptbahnhof ist nicht unbedingt für ihre wohlige Atmosphäre bekannt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Wie jede Stadt hat auch Stuttgart seine Gegenden, die nicht einladend wirken – sei es in Parks, Parkhäusern oder Unterführungen. Wir haben einige dieser Orte besucht und mit den Menschen vor Ort gesprochen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Unterer Schlossgarten, Klett-Passage, Züblin-Parkhaus: Manche Gegenden in Stuttgart laden nachts nicht zum Verweilen ein. Mal sind Alleen zu dunkel, mal Unterführungen verdreckt und manchmal sind Orte auch einfach unheimlich gestaltet – wie in jeder Stadt.

Menschen, die dort entlang laufen, könnten sich unsicher fühlen. Wir haben die Stimmung an einigen ausgewählten Orten in Stuttgart ohne den Anspruch auf Vollständigkeit eingefangen:

Was ist das Ergebnis? Grundsätzlich fühlten sich die von uns befragten Menschen sicher in der Stadt. Allein dort, wo es dunkler ist oder sich andere Passanten komisch verhalten, entsteht Unwohlsein. Dabei ist dieser Einblick keineswegs repräsentativ. Vor nicht allzu langer Zeit beklagte das Frauenkollektiv Stuttgart „Angsträume“ in der Stadt. Wo die meisten Sexualdelikte in Stuttgart geschehen, haben wir für Sie hier zusammengefasst.