Modedesigner Guido Maria Kretschmer ist ein großer Fan der Modestadt Stuttgart. Foto: dpa

Für die Stylingdoku „Shopping Queen“ sucht Guido Maria Kretschmer derzeit Teilnehmerinnen aus Stuttgart. Wir haben den Stardesigner gefragt, was er über die Modestadt Stuttgart und schwäbische Sparsamkeit beim Einkaufen denkt.

Stuttgart - Der Modedesigner und „Shopping Queen“-Moderator Guido Maria Kretschmer (53) ist nach eigenem Bekunden begeistert von Stuttgart. „Ich mag Stuttgart sehr und freue mich immer, wenn wir Shopping Queen dort drehen. Ich bin wirklich ein großer Fan dieser Stadt und mag die Menschen“, sagte Kretschmer unserer Redaktion. Was der Starmoderator so an den Bewohnern der Kesselstadt schätzt: Die Stuttgarter seien „freundlich, aufgeschlossen und sehr herzlich.“

Fünf Frauen, 500 Euro Budget, ein Ziel

Im April wird für die erfolgreiche Vox-Sendung „Shopping Queen“ wieder in der baden-württembergischen Metropole produziert. Kretschmer ist schon voller Vorfreude darauf: „Wir haben schon einige Male in Stuttgart gedreht und es waren immer gute Wochen“, sagte der Fernsehmoderator. „Die ‚Shopping Queen‘-Kandidatinnen aus Stuttgart waren bisher immer zauberhaft und sehr interessiert an Mode.“

Für die beliebte Stylingdoku sucht Kretschmer derzeit noch Teilnehmerinnen: Frauen, die das beste Outfit zu einem vorgegebenen Motto aussuchen. Die fünf Kandidaten aus dem Raum Stuttgart haben insgesamt vier Stunden Zeit, ein zum Wochenmotto passendes Outfit für maximal 500 Euro einzukaufen. Danach werden sie von ihrer Konkurrenz und von Designer Kretschmer bewertet. Die Teilnehmerin mit den meisten Punkten gewinnt. Mittlerweile gibt es schon mehr als 1500 Folgen der beliebten Dokusoap.

Was Kretschmer über die Modestadt Stuttgart denkt

Den Schwaben wird ja bekanntlich nachgesagt, sie seien sparsam und bisweilen etwas knausrig. „Wenn das so ist, finde ich das wunderbar“, sagt Kretschmer. Dass die Kandidatinnen aus Stuttgart allerdings viel besser mit dem Shopping-Budget umgehen können als die Frauen in anderen Städten, ist dem Modedesigner bislang nicht aufgefallen. „Ich glaube, dass sie genauso gerne einkaufen wie die anderen auch.“ Es gebe – ganz unabhängig von der Stadt, in der Shopping Queen stattfindet – immer Kandidatinnen, die mit 500 Euro Shopping-Budget überfordert seien und nicht wissen, wofür sie es ausgeben sollen oder aber die, denen das vorne und hinten nicht reicht.

Von der Modestadt Stuttgart schwärmt der Stardesigner in den höchsten Tönen. In Stuttgart hätten die meisten Menschen ein gutes Gefühl für Mode und auch einen ganz eigenen Style. „Viele haben einen sehr kreativen Look – ein bisschen zwischen classy und ungewöhnlich. Man darf die Schwaben in Sachen Mode auf jeden Fall nicht unterschätzen.“, so das Urteil des Moderators.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: