Die Aussichtssessel von Starbucks wird es so bald nicht mehr geben. Foto: factum/Bach

Im Leonberger Einkaufszentrum Leo-Center tut sich was. Während Starbucks seinen Vertrag nicht verlängert hat, zieht ein neuer Mode-Laden ein.

Leonberg - Wer dieser Tage durchs Leo-Center in Leonberg (Kreis Böblingen) bummelt, wird sie bemerkt haben: die Baustelle im Erdgeschoss neben dem Karstadt-Haupteingang. Doch das ist nur einer von mehreren Vorboten für Veränderungen. Im Shopping-Center tut sich was.

Ein neuer Aufzug

Im Erdgeschoss ist der kleine Backshop von Trölsch verschwunden. An seiner Stelle steht nun ein hoher Bauzaun. Grund dafür ist der Neubau eines Aufzugs zum Saturn im Untergeschoss. Bisher war das Elektronikgeschäft der einzige Laden im Leo-Center ohne barrierefreien Zugang. Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen mussten eine Rampe am Hintereingang des Geschäfts nehmen.

„Immer, wenn ich jemanden gesehen habe, der versucht, einen Kinderwagen auf die Rolltreppe zu quetschen, hat sich mein Magen umgedreht. So was kann man den Kunden heute nicht mehr zumuten!“, sagt der Center-Manager Klaus-Peter Regler.

Bis Juni diesen Jahres soll der Umbau abgeschlossen sein. Dafür verschwindet die Freitreppe an dieser Stelle, was laut Regler den positiven Nebeneffekt einer besseren Lichtdurchflutung haben wird.

Doch die Umbauarbeiten bringen auch Nachteile mit sich. Nicht nur, dass der kleine Backladen zeitweise wegfällt. Darüber hinaus verschwindet die Filiale des Bekleidungsgeschäftes Jack & Jones zur Hälfte hinter dem Bauzaun. „Das ist natürlich nicht optimal. Deswegen wollen wir das abgezäunte Areal nach der Anfangsphase verkleinern. Dann wird auch der dahinterliegende Laden wieder gut erreichbar und sichtbar sein,“ verspricht Regler. Nach der Fertigstellung des Aufzugs soll auch der Backshop an seinen gewohnten Platz zurückkehren.

TK Maxx eröffnet im März

Die zweite Baustelle befindet sich im Obergeschoss. Als neuer Anziehungspunkt eröffnet eine Filiale des beliebten Alles-in-einem-Ladens TK Maxx. „Für uns ist das ein großer Gewinn und ein Gegengewicht zu den Premium-Bekleidungsgeschäften in unserem Haus“, freut sich Regler. Das Sortiment von TK Maxx besteht vorrangig aus Kleidung und Accessoires. Es gibt aber auch Möbel, Haushaltsgegenstände und Spielzeug. Die Eröffnung ist für den 15. März geplant. „Bisher liegen wir gut im Zeitplan“, versichert der Centermanager. Er hofft, dass der neue Ankermieter gerade junge Kunden ins Leo-Center locken wird.

Starbucks zieht aus

Das Gerücht hat in den Sozialen Medien bereits die Runde gemacht. Nun bestätigt es Klaus-Peter Regler offiziell: Starbucks hat seinen Mietvertrag nicht verlängert. Ende März schließt die Filiale im Obergeschoss und mit ihr die vielen rund um den Kaffeeladen verteilten Sofaecken. Gründe dafür wollten weder das Center-Management noch die Starbucks-Deutschlandzentrale nennen. Regler sagte nur: „Unsere Mietverträge laufen grundsätzlich für zehn Jahre. Es kommt häufiger vor, dass diese nicht verlängert werden.“ Doch dass der Verlust der Kaffee-Kette für das Center keine gute Nachricht ist, liegt nahe. Gerade dank der Sofaecken war Starbucks ein beliebtes Ziel für junge Kunden. Viele Schüler der nahe gelegenen Schulen verbringen ihre Pausen dort.

Was folgt auf den Frequenzbringer? Der Center-Manager will sich nicht zu tief in die Karten blicken lassen. „Es kann sein, dass es wieder ein Café wird. Aber uns fehlen auch andere Läden, um unser Sortiment auszubauen. Da ist noch alles offen.“ Und auch Starbucks möchte sich nicht zu der Frage äußern, ob man an anderer Stelle weiterhin in Leonberg präsent sein wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: