Die Bietigheimerin Kim Naidzinavicius setzt zum Wurf an. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Handball-Bundesligist SG BBM Bietigheim startet als zweite deutsche Mannschaft neben Borussia Dortmund in der Champions League der Frauen. Bietigheim lag beim Abbruch der Bundesliga wegen der Corona-Pandemie auf Platz zwei.

Bietigheim - Handball-Bundesligist SG BBM Bietigheim startet als zweite deutsche Mannschaft neben Borussia Dortmund in der Champions League der Frauen. Das entschied das Exekutivkomitee der Europäischen Handball Förderation (EHF). Bietigheim lag beim Abbruch der Bundesliga wegen der Corona-Pandemie hinter Dortmund auf Platz zwei.

„Da neben den sportlichen Gesichtspunkten, Aspekte wie das Hallensetup, Infrastruktur für Gästeteams sowie die professionelle Durchführung nach anspruchsvollen Vorgaben seitens der EHF bei dieser Entscheidung zum Tragen kommen, erfreut es mich um so mehr, dass unsere Arbeit der vergangenen Jahre auf höchster europäischer Ebene anerkannt wird“, sagte Geschäftsführer Torsten Nick.

Die Auslosung der Vorrunde - insgesamt spielen 16 Teams in zwei Gruppen um den Titel - findet am 1. Juli (18.00 Uhr) in Wien statt. Der zweimalige deutsche Meister Bietigheim spielt zum vierten Mal nacheinander in der Champions League.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: