Zwei Lastwagen krachen zusammen, 300 Liter Öl laufen aus. Foto: SDMG

Ein Lkw-Fahrer ist kurz unaufmerksam und übersieht das Ende eines Staus auf der A 81 bei Korntal-Münchingen. Mit fatalen Folgen. Die Autobahn ist für Stunden gesperrt.

Korntal-Münchingen - Ein schwerer Unfall hat auf der Autobahn zu stundenlangen Staus und strapazierten Nerven geführt. Was ist passiert? Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der Fahrer eines unbeladenen Sattelzuges gegen 11.10 Uhr zu spät bemerkt, dass sich auf dem rechten Fahrstreifen Richtung Stuttgart ein Rückstau gebildet hatte. Er fuhr in der Folge auf einen Wagen auf, der dadurch in den Grünstreifen geschleudert wurde.

Anschließend prallte der Sattelzug auf einen mit Stahlplatten beladenen Zug und schob ihn auf ein weiteres, mit Betonröhren beladenes Fahrzeug. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt, der Autofahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Bergungsarbeiten dauern derzeit an.

300 Liter Diesel laufen aus

Mit einem Bergekran müssen die Stahlplatten des zweiten Sattelzuges umgeladen werden. Die Autobahn war in Richtung Stuttgart für diese Arbeiten voll gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Zuffenhausen ausgeleitet. Bei dem Unfall ergoss sich auch eine größere Menge Dieselkraftstoff ins Erdreich. Mitarbeiter des Umweltamtes beim Landratsamt Ludwigsburg und 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen waren am Unfallort im Einsatz. „Die Bergung erweist sich als aufwendig“, erklärte der Polizeisprecher Peter Widenhorn.

Gegen kurz nach 17 Uhr gab die Polizei die Strecke für den Verkehr wieder frei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: