Bei einem tragischen Arbeitsunfall zwischen Oppenweiler und Schiffrain wird ein 54-Jähriger tödlich und ein 56-Jähriger schwer verletzt. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Eine 50 Tonnen schwere Fräsmaschine rutscht eine Böschung zwischen Oppenweiler und Schiffrain hinab und begräbt den Maschinenführer unter sich. Der Mann wird tödlich verletzt.

Oppenweiler - Bei Straßenbelagsarbeiten ereignete sich am Donnerstagmittag kurz vor 12 Uhr ein tragischer Arbeitsunfall. Ein 53-jähriger Mann ist tödlich verunglückt.

Wie die Polizei berichtet, sollte mit einer Fräsmaschine der Fahrbahnbelag der K 1824 zwischen Oppenweiler und Schiffrain (Rems-Murr-Kreis) abgetragen werden. Den ersten Erkenntnissen zufolge wollte ein 53-jähriger Fahrzeugführer mit einer 50 Tonnen schweren Arbeitsmaschine rückwärtsfahren. Dabei lenkte er vermutlich das Fahrzeug zu weit in Richtung des unbefestigten Straßenrandes, bis plötzlich der Untergrund an der dortigen Böschung abrutschte.

Maschine begräbt Fahrer unter sich

Die schwere Maschine stürzte etwa drei Meter abwärts und begrub den Maschinenfahrer unter sich. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des 53-Jährigen feststellen. Ein 56-jähriger Arbeiter, der neben dem tödlich verunglückten Mann auf der Arbeitsmaschine gestanden hatte, konnte noch vor dem Absturz der Maschine abspringen. Der Mann zog sich hierbei schwere Beinverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus verbracht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: