Der Dreijährige setzte das Auto versehentlich in Bewegung. (Symbolbild) Foto: imago/Westend61/Nasos Zovoilis

Im Schwarzwald-Baar-Kreis hat ein drei Jahre alter Junge die Gunst der Stunde genutzt, ist auf den Fahrersitz des Autos seiner Mutter geklettert und hat das Fahrzeug versehentlich in Bewegung gesetzt.

St. Georgen - Mit dem Schrecken davon gekommen ist eine 30-Jährige am Montagmittag in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis), als ihr drei Jahre alter Sohn ihr Auto versehentlich in Bewegung setzte.

Was war passiert?

Die Frau hatte ihren Honda Civic gegen 11 Uhr in der Villinger Straße auf einem Firmenparkplatz abgestellt. Dabei sicherte sie das Auto auf dem leicht abschüssigen Gelände lediglich durch das Einlegen eines Gangs, die Handbremse zog sie jedoch nicht.

Als sie ausstieg, kletterte ihr dreijähriger Sohn nach vorne und drückte dabei den Schalthebel unbeabsichtigt in die Leerlaufstellung. Der Honda setzte sich daraufhin langsam in Bewegung und rollte an einen Begrenzungszaun. Hierbei entstand geringer Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro. Bis auf den Schreck blieben Mutter und Kind unverletzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: