Das Johannes-Kepler-Gymnasium hat neue Fenster und einen frischen Anstrich bekommen. Foto: Annina Baur

Es tut sich was in Sachen Sanierung an Cannstatter Schulen: Das Kepler-Gymnasium hat neue Fenster und einen frischen Anstrich bekommen. Nun wird noch eine moderne Lüftungsanlage eingebaut. An der Jahn-Realschule wird unter anderem das Dach saniert.

Bad Cannstatt - Fast ein Jahr lang war das Johannes-Kepler-Gymnasium (JKG) in ein Gerüst gehüllt, nun strahlt das Gebäude wieder. Die Fassade wurde saniert und die Fenster in Abstimmung mit dem Denkmalschutz erneuert. Eine Maßnahme, die nach Auskunft des Hochbauamts dringend nötig war: „Die Fenster waren im Lauf der Zeit undicht geworden“, sagt eine Mitarbeiterin. Rund ein Jahr lang haben die Arbeiten an der Fassade gedauert, nun fehlen nur noch Feinheiten. Der größte Teil der Bauarbeiten wurde auf die Schulferien gelegt, teilweise wurde aber auch bei laufendem Betrieb am Gebäude gearbeitet, ohne dass Ausweichquartiere benötigt wurden. Die Abstimmung mit der Schulleitung habe sehr gut funktioniert, heißt es aus dem Hochbauamt.

Das Raumklima soll verbessert werden

Die neuen Fenster sind Voraussetzung für eine weitere größere Sanierungsmaßnahme, die in Kürze im JKG ansteht. Nach Auskunft des Hochbauamts wird in dem Cannstatter Gymnasium eine mechanische Lüftungsanlage eingebaut. Die Lüftung soll künftig das Raumklima in dem historischen und denkmalgeschützten Gebäude an der Daimlerstraße verbessern und spätestens Ende 2016 fertig eingebaut sein. Derzeit wird im Hochbauamt noch an den Plänen für die Anlage gearbeitet, auch ein Terminplan steht zurzeit noch nicht fest. Klar ist aber bereits, wie viel die Sanierung kosten wird: Insgesamt rund 3,2 Millionen Euro sind für Fassadensanierung und Lüftungsanlage veranschlagt, rund 1,6 Millionen hat bisher die Erneuerung der Fenster samt neuem Anstrich fürs Gebäude und kleineren Ausbesserungsarbeiten im Inneren des Schulhauses gekostet.

Während das Gerüst am JKG gerade abgebaut worden ist, wurde an der schräg gegenüberliegenden Jahn-Realschule ein solches aufgestellt. Im Juni haben dort ebenfalls Sanierungsarbeiten begonnen. „Im Inneren muss das Gebäude in einem Nebentreppenhaus sowie im Dachgeschoss statisch ertüchtigt werden“, sagt Markus Hartung vom Hochbauamt. Pilze und Schädlinge in der Decke über dem dritten Stockwerk hatten die Sanierung notwendig gemacht; eine Gefahr gehe von der Stelle allerdings nicht aus, betont Hartung.

Jahn-Realschule wird für 600 000 Euro saniert

Außerdem muss das Dach der Schule saniert werden. Sowohl die Schiefer- als auch die Metalldeckung sind in die Jahre gekommen und müssen ausgebessert werden. Zurzeit werden übrigens an allen älteren Schulgebäuden in Stuttgart vorbeugend die Dächer von Experten untersucht und nötigenfalls saniert. „Die Hauptarbeiten an der Jahn-Realschule werden in den Sommerferien erledigt“, sagt Hartung. Im September soll alles fertig sein. Insgesamt kostet die Sanierung der Jahn-Realschule rund 600 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: