Andreas Allgayer brachte für Schüler in Mühlhausen und Hofen alte Laptops auf Vordermann – fürs Homeschooling. Foto: Sarah Allgayer

In Zeiten der Pandemie hat Kirchengemeinderat Andreas Allgayer alte Laptops wieder fit gemacht für Schüler und das Homeschooling.

Mühlhausen - Die Corona-Pandemie sorgt für Kreativität und besondere Hilfsaktionen. So geschehen in Mühlhausen bei dem Kirchengemeinderat Andreas Allgayer. Er hat alte Laptops für Schüler aufgemöbelt und fit für den weiteren Einsatz gemacht. Gerade jetzt in den Zeiten, in denen die Schüler von zuhause aus viel arbeiten müssen, ist dies eine besondere Herausforderung für so manchen. Seit vielen Wochen sind die Schulen größtenteils geschlossen. Das weiß auch Allgayer. Auch, dass die Digitalisierung des Bildungswesens noch nicht viel weiter ist. Das hat er auch im Gemeindeblatt so geschrieben.

Smartphones und Tablets sind ungeeignet

Der evangelische Kirchengemeinderat freut sich, dass er für Kinder, die keine optimale Infrastruktur zu Hause haben und sich seit Wochen im Heimunterricht befinden, Laptops zur Verfügung stellen konnte. In vielen Fällen seien solche Geräte gar nicht oder nicht in ausreichender Zahl vorhanden, erklärt er. Und Smartphones sowie Tablets würden sich auf Dauer und über längere Zeit für diesen Anwendungsfall nur ungenügend eignen.

„Alte Geräte werden von uns wieder ertüchtigt, damit sie den Anforderungen für Fernunterricht genügen“, so Allgayer. Meistens würden hierzu Geräte reichen, die bereits bis zu zehn, zwölf Jahre alt seien. Den Reparaturvorgang beschreibt er so: „Wir tauschen die vorhandenen Festplatten der Laptops aus und ersetzen sie durch Modelle, welche den aktuellen Stand der Technik darstellen.“ Das bewirke schon einen sehr großen Effekt, hat der Computerfachmann festgestellt. Wenn notwendig, werde noch der Arbeitsspeicher erweitert.

Aufrüstung für etwa 30 Euro

Sollte das Gerät keine Webcam besitzen, die für die Videokonferenzen ja notwendig ist, dann wird auch hier noch eine dazu gegeben. „Alles in allem kostet das dann weniger als 30 Euro fürs Material“, stellt Allgayer fest. Die Geräte sind dann noch mit einem Microsoft-Office-Paket ausgestattet und erhalten zusätzlich einen Virenschutz. Derart aufgewertet wurden nun schon 15 Laptops an Schüler ausgegeben, berichtet Pfarrerin Britta Feuersinger. Es wurden Laptops an Schüler der Grundschule Hofen, der Grundschule Mühlhausen und an Konfirmanden ausgegeben.

Im Februar ist diese Hilfsaktion in Sachen Digitalisierung für den Unterricht zuhause in Mühlhausen gestartet. Da hatte Allgayer begonnen, die Geräte aufzumöbeln und dann zu verteilen. Im Gemeindeblatt hat er sich für die Unterstützung aller bedankt, die ihm mit den Computern weitergeholfen haben und nicht nur ihm, sondern auch den Kindern und Jugendlichen, die in Coronazeiten nun besser am Unterricht teilhaben können. Auch Pfarrerin Feuersinger freut sich sehr über die gelungene, besondere Aktion in der Kirchengemeinde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: